Artikel drucken
29.11.2012

Pfleiderer: Börsenrückzug mit Görg und Freshfields, neuer Investor übernimmt mit Gleiss

Der insolvente Holzverarbeiter Pfleiderer hat seinen Sanierungsplan abgeschlossen und ist nicht mehr an der Börse notiert. Neuer Alleinaktionär ist die Luxemburger Beteiligungsgesellschaft Atlantik.

Andreas Spahlinger

Andreas Spahlinger

Pfleiderer hatte im Frühjahr dieses Jahres Insolvenz anmelden müssen (mehr…). Zuvor hatte sich die Gesellschaft bei ihrer Expansion nach Nordamerika verhoben. Durch die jetzt eingeleiteten Kapitalmaßnahmen befreite sich Pfleiderer von Schulden in Höhe von 900 Millionen Euro und konnte nach eigenen Angaben alle 3.600 Arbeitsplätze erhalten. Sehr bitter ist der Börsenrückzug für die Altaktionäre des Unternehmens, denn sie gehen völlig leer aus.

Grundlage des Börsenrückzugs ist der Insolvenzplan, dem die Gläubiger im September mit großer Mehrheit zugestimmt hatten. Dieser sah vor, dass Atlantik Verbindlichkeiten von Pfleiderer in Höhe von 530 Millionen Euro übernimmt. Im Gegenzug wurde das bisherige Grundkapital auf Null herabgesetzt und über eine Bar-und Sachkapitalerhöhung neue Aktien ausgegeben. Diese gingen ausschließlich an den neuen Geldgeber Atlantik. Die Altaktionäre hatten keine Bezugsrechte.

Ermöglicht wurden die Maßnahmen durch das neue Gesetz zur weiteren Erleichterung der Sanierung von Unternehmen ESUG, nach dem auch auf der Gläubigerversammlung gesellschafts- und kapitalmarktrechtliche Maßnahmen beschlossen werden dürfen.

Aktionärsschützer sehen die nun getroffene Maßnahmen sehr kritisch und sehen sie als Enteignung der Aktionäre an. Das Unternehmen und seine Berater sehen dagegen in dem Ausschluss der Altaktionäre lediglich einen Entzug ohnehin wertloser Anteile und berufen sich auf die Intention des Gesetzgebers im ESUG.

Franz Aleth

Franz Aleth

Um die Sanierung von Pfleiderer gibt es seit Langem Streit. Vor dem Gang in die Insolvenz tobte beispielsweise ein Machtkampf zwischen Hedgefonds und Management wegen des Rettungsplans. Die Konzernführung hatte mit ihren Gläubigerbanken ein Stillhalteabkommen erzielt und einen Restrukturierungsplan aufgestellt. Der letztliche Sanierungsplan blieb umstritten.

Banken und Hedgefonds sollten frisches Geld bereitstellen und gleichzeitig auf einen Teil ihrer Forderungen verzichten. Noch härtere Einschnitte sah dies für Anleihegläubiger vor, die daraufhin klagten. Einen bereits geschlossenen Vergleich hatte Pfleiderer auf Druck der Banken widerrufen. Vor Gericht konnten die Anleihegläubiger den Sanierungsplan erfolgreich blockieren.

Auch nach der Insolvenzanmeldung lag die Sanierung weiter in Händen des Managements, denn die Pfleiderer-Pleite wird als Insolvenzplanverfahren abgewickelt. Das Management wird lediglich kontrolliert durch Sachwalter Horst Piepenburg aus dem Düsseldorfer Büro der Kanzlei Piepenburg Gerling.

Berater Atlantik
Gleiss Lutz: Dr. Andreas Spahlinger, Dr. Matthias Tresselt (beide Restrukturierung; beide Stuttgart), Dr. Stefan Mayer (Steuern; alle Federführung), Dr. Maximilian von Rom (Finanzierung; beide Frankfurt), Dr. Stefan Mutter (Aktienrecht), Dr. Martin Raible (Kartellrecht; beide Düsseldorf) – aus dem Markt bekannt

Berater Pfleiderer
Freshfields Bruckhaus Deringer: Dr. Franz Aleth (Restrukturierungs-/Gesellschaftsrecht ), Dr. Oliver von Rosenberg (M&A/Gesellschaftsrecht; beide Köln), Dr. Christian Decher (Gesellschaftsrecht), Dr. Frank Laudenklos (Finanzierung; beide Frankfurt), Dr. Christian Sistermann (Steuern; München); Associates: Christiane Fabel, Dr. Martin Kleppe, Dr. Christian Bornhorst (alle Köln; alle M&A/Gesellschaftsrecht), Dr. Sebastian Füg (Gesellschaftsrecht; Frankfurt), Dr. Sébastien Seele, Robert Nachama (beide Finanzierung; beide Frankfurt), Dr. Carsten Bronny (Kartellrecht; Köln), Dr. David Beutel (Steuern; München)
Görg (Köln): Dr. Martin Stockhausen (Federführung), Dr. Helmut Balthasar (Essen), Dr. Christoph Janssen (alle Insolvenzrecht), Dr. Michael Dolfen (Gesellschaftsrecht), Dr. Wibke Schumacher (Steuern); Associates: Dr. Boris Ober, Jan Groß (beide Insolvenzrecht)
Inhouse
(Neumarkt): Dr. Melanie Tuchbreiter, Jochen Schapka

Berater Banken/Finanzgläubiger
Allen & Overy (Frankfurt): Peter Hoegen (Federführung; Banking/Restrukturierung), Dr. Sven Prüfer, Dr. Helge Schäfer (Hamburg; beide Corporate/Restrukturierung), Dr. Asmus Mihm (Steuern), Thomas Neubaum (Bank-/Finanzrecht), Dr. Oliver Waldburg (Banking/Restrukturierung)Mark Manson-Bahr (englisches Recht), Rob Abendroth (Amsterdam), Arkadiusz Pedzich (Warschau), Elisabeth Leckie, Daniel Guyder (beide New York), Jean Schaffner (Luxemburg), Jean-Christophe David (Paris) ; Associates: Dr. Bernhard Herding (Banking/Restrukturierung), Bianca Engelmann, Dr. Urs Lewens (beide Bank- und Finanzrecht); Dr. Bernhard Herding, Florian Ziegler, Fatih Coskun, Daniel Gies, Elke Funken-Hötzel (alle Banking/Restrukturierung), Markus Herz (Corporate/Restrukturierung), Christopher Jahnke (englisches Recht), Willem van der Vossen (Amsterdam), Bartosz Merczynski (Warschau), Yanmei Wei, Jaimie Hughey (beide New York), Samir Bensaker (Paris)

Berater Hedgefonds (Strategic Value Partners, Oak Hill Advisors)
Weil Gotshal & Manges
(Frankfurt): Dr. Uwe Hartmann (Federführung; Corporate/Restrukturierung), Dr. Heiner Drüke (Corporate), Tobias Geerling (Steuern), Dr. Arnold Büssemaker (Corporate/Restrukturierung; beide München), Michael Kohl; Associate: Dr. Wolfgang Süss, Dr. Alexander Wandt (beide München; alle Finance), Dr. Jan Harmjanz (Corporate), Fabian Camek (München), Christian Grahlmann (beide Corporate/Restrukturierung)

Hintergrund: Freshfields kam neu ins Mandat bei Pfleiderer und zeichnete vor allem für das Gesellschaftsrecht verantwortlich. Zuvor hatte Hengeler Mueller den Konzern lange und intensiv bei dessen Sanierungsplänen und den Streitigkeiten mit Investoren (mehr…) sowie Anleihegläubigern (mehr…) begleitet.

Allerdings ist auch Freshfields mit dem Sanierungskomplex gut vertraut, denn die Sozietät beriet zuvor bereits den Kernaktionär One Equity Partners. Die jetzige Mandatierung kam über Kontakte zu dem Unternehmensberater Hans-Joachim Ziems zustande. Der Sanierungsexperte ist seit dem vergangenen Jahr Restrukturierungsvorstand von Pfleiderer und hatte mit Freshfields schon zusammengearbeitet, als es um die Rettung des Generikaherstellers Ratiopharm ging.

Damals leitete Ziems den Ratiopharm-Verkaufsprozess zusammen mit dem Görg-Partner Stockhausen. Er agierte als Treuhänder der VEM-Holding, die hinter Ratiopharm steht (mehr…). Görg und Ziems arbeiteten in der Vergangenheit bei zahlreichen großen Sanierungen zusammen. Das Görg-Team um Stockhausen kümmerte sich nun vor allem um die insolvenzrechtlichen Themen bei Pfleiderer. Die Kanzlei steht dem Unternehmen seit Längerem zur Seite. (René Bender)

  • Teilen