Artikel drucken
12.12.2012

TLG voll privatisiert: White & Case und Noerr begleiten Milliarden-Verkauf an Lone Star

Wenige Wochen nach dem Verkauf des Wohnungsportfolios hat sich der Bund nun auch von den Gewerbeimmobilien der TLG getrennt. Sie gingen für 1,1 Milliarden Euro an den US-Finanzinvestor Lone Star. Als Einheit betrachtet ist die nun abgeschlossene TLG-Privatisierung der größte Immobiliendeal des Jahres.

Alexander Goepfert

Lone Star übernahm auch Schulden, sodass der Nettokaufpreis bei 594 Millionen Euro liegt. Der Investor erhält rund 780 ostdeutsche Gewerbeimmobilien. Im Rennen waren bis zum Schluss auch ein Bieterduo aus den Private-Equity-Häusern Cerberus und Blackstone sowie mindestens zwei weitere Interessenten, darunter der Immobilienableger der Investmentbank Morgan Stanley, MS Real Estate Funds (MSREF).

Den Zuschlag für die 11.000 Wohnungen der TLG hatte im November der Hamburger Immobilienkonzern TAG erhalten. Der Kaufpreis betrug rund 470 Millionen Euro. Bereits damals galt Lone Star als klarer Favorit für das ausstehende Portfolio an Gewerbeimmobilien (mehr…).

Für den Bund war es die größte Privatisierung seit fünf Jahren. Zunächst war sie im Zuge der Finanzkrise gescheitert. Im Frühjahr folgte der nächste Versuch. Der Bund prüfte unter anderem auch einen zusammenhängenden Verkauf der beiden TLG-Töchter.

Berater Lone Star
Noerr: Christoph Brenzinger, Dr. Alexander Goepfert (Federführung, beide Immobilienwirtschaftsrecht, Düsseldorf), Dr. Holger Alfes (Gesellschaftsrecht, Frankfurt), Sebastian Bock (Bank- und Finanzrecht, Frankfurt), René Dubois (Gesellschaftsrecht, Düsseldorf), Dr. Michaela Engel (Steuerrecht, München), Dr. Alexander Jänecke (Immobilienwirtschaftsrecht, Frankfurt), Lutz Enno Werner (Steuerrecht, Düsseldorf) – aus dem Markt bekannt

Jörg Kraffel

Jörg Kraffel

Berater Bund
White & Case (Berlin): Dr. Jörg Kraffel, Dr. Carsten Rodemann (beide Federführung; beide M&A), Dr. Henning Berger (Öffentliches Recht), Dr. Börries Ahrens (Kartellrecht; Hamburg), Dr. Dirk Eisolt (Steuern), Christoph Arhold (Öffentliches Recht), Patricia Angeli (Immobilienrecht), Klaus Sturm (Arbeitsrecht), Dr. Florian Sander (Immobilienrecht; Hamburg), Dr. Sebastian Prügel (M&A), Dr. Katrin Rübsamen, Dr. Jan Scharf (beide Öffentliches Recht), Dr. Nicolas Wittek (Finanzrecht; Frankfurt); Associates: Antonio Fernandes, Thomas Voigtländer, Dr. Matthias von Neumann-Cosel (Hamburg; alle M&A), Dr. Falko Daub (Arbeitsrecht), Sebastian Götte (Steuern), Sara Vanetta (Versicherungsrecht), Dr. Martin Weber, Dr. Julia Neumann, Dr. Benjamin Schirmer (alle Öffentliches Recht), Dr. Martin Krüger, Claudia Wolf (beide Immobilienrecht; beide Hamburg)

Berater Cerberus/Blackstone
Hengeler Mueller: Thomas Müller (Frankfurt), Dr. Ulrich Blech, Prof. Dr. Wolfgang Spoerr (beide Berlin) – aus dem Markt bekannt

Berater MSREF
Freshfields Bruckhaus Deringer – aus dem Markt bekannt

Hintergrund: Noerr ist erneut auf der Siegerseite. Die Kanzlei beriet jetzt Lone Star und zuvor bereits die TAG, die sich die TLG-Wohnungen sicherte. Zwei unterschiedliche Teams arbeiteten in den vergangenen Monaten hinter sogenannten Chinese Walls für die beiden letztlich erfolgreichen Bieter. Während Noerr als Beraterin an der Seite von TAG zu erwarten war, ist die Mandatierung durch Lone Star nicht selbstverständlich.

Hier wären aufgrund der Mandatierungshistorie auch andere Kanzleien infrage gekommen. In den vergangenen Jahren setzte der US-Finanzinvestor bei größeren Deals hierzulande unter anderem auf Mayer Brown und Weil Gotshal & Manges, wenngleich es sich bei diesen Deals nicht um Transaktionen mit direktem Immobilienschwerpunkt handelte.

So beriet Mayer Brown, deren Senior Counsel Dr. Hans Hofmann dieses Mal als beurkundender Notar eingeschaltet war, beispielsweise 2008 zum Kauf der Mittelstandsbank KB Bank (mehr…), Weil Gotshal & Manges betreute 2010 den Erwerb der Düsseldorfer Hyp (mehr…) und der Immobilienbank Allgemeine Hypothekenbank Rheinboden 2006 (mehr…).

Die jetzige Arbeit für Lone Star bedeutet einen wichtigen Erfolg für das Noerr-Immobilienteam. Maßgeblich geht dies auf die beiden federführenden Noerr-Partner Goepfert und Brenzinger zurück, die im Sommer vergangenen Jahres von Freshfields Bruckhaus Deringer gekommen sind (mehr…). So haben beide schon länger gute Kontakte zu dem Investor.

Sie waren beispielsweise 2008 dabei, als Lone Star ein Immobilienpaket der Deutschen Post für eine Milliarde Euro erwarb. Zuletzt standen sie Lone Star zur Seite, als sich die US-Amerikaner für 740 Millionen Euro von einer Fonds-Plattform mit über 300 Immobilien trennten (mehr…). Bei der damaligen Transaktion berieten Goepfert und Brenzinger zu Beginn noch unter der Flagge von Freshfields, im Verlauf des Deals wechselten sie dann zu Noerr (mehr…)

Keinen Wechsel gab es bei den Beratern des Verkäufers. Schon länger vertraut der Bund in wichtigen Immobiliendeals White & Case und deren Berliner Partner Kraffel. So begleitete die Kanzlei neben dem Großprojekt TLG auch die geplante Veräußerung des Petersbergs, dem Gästehaus der Bundesrepublik in direkter Nähe zu Bonn. Der Verkauf wurde aber im September abgeblasen. (René Bender)

  • Teilen