Artikel drucken
21.05.2013

Geschafft: Mahle übernimmt mit Baker die Mehrheit an Behr

Mahle erhöht ihre Beteiligung am Stuttgarter Kühltechnikhersteller Behr auf rund 51 Prozent. Dazu übernimmt der ebenfalls in Stuttgart ansässige Autozulieferer die Anteile der baden-württembergischen Beteiligungsgesellschaft BWK.

49 Prozent an Behr halten Familiengesellschafter, die mit Mahle einen Integrationsvertrag geschlossen haben. Der künftig als Mahle Behr firmierende Geschäftsbereich Thermomanagement kann dadurch voll in den Mahle-Konzern integriert werden.

Udo Henkel

Udo Henkel

Die Kartellbehörden müssen der Transaktion noch zustimmen. Die Aufsichtsgremien der beteiligten Unternehmen haben den Kauf- und Integrationsvertrag hingegen bereits abgesegnet. Zuletzt hatte Mahle eine Beteiligung von knapp 37 Prozent erreicht, soweit bekannt geschah dies vor allem auf der Grundlage von Kapitalerhöhungen. Die Mehrheit wollte das Unternehmen planmäßig Anfang dieses Jahres übernehmen.

Es entstanden jedoch Verzögerungen, da EU-Kommission und US-amerikanische Justizbehörden kartellrechtliche Untersuchungen gegen Behr eingeleitet hatten. Dies teilte Mahle selbst Mitte 2012 mit. Mahle erklärte nun, dass inzwischen die möglichen Risiken abschätzbar sind. Mahle erzielte 2012 mit rund 48.000 Mitarbeitern einen Umsatz von knapp 6,2 Milliarden Euro. Behr kam im selben Jahr auf rund 3,7 Milliarden Euro und beschäftigt ungefähr 17.300 Mitarbeiter.

Berater Mahle
Baker & McKenzie (München): Dr. Udo Henkel (Corporate), Prof. Dr. Wolfgang Fritzemeyer (Corporate/IT; beide Federführung), Dr. Daniel Krone (IT), Dr. Jon Meese, Stephan Spehl (Litigation), Nicolas Kredel (Kartellrecht; Düsseldorf), Dr. Arne Friel (Berlin), ; Associates: Tino Marz, Dr. Holger Ellers (Berlin; alle Corporate), Nicolas Behr (Litigation), Sarwenaz Kiani (Kartellrecht; Frankfurt)
Gleiss Lutz (Stuttgart): Dr. Matthias Karl (Federführung), Dr. Jennifer Hattaß; Associates: Patrick Hildebrandt, Siavash Shamskho (beide Brüssel; alle Kartellrecht)
Inhouse (Stuttgart): Jörg Kiefer (Leiter der Rechtsabteilung)

Berater BWK
Freshfields Bruckhaus Deringer (Frankfurt): Dr. Matthias-Gabriel Kremer; Associates: Dr. Stefan Bressler, Magdalene Steup (alle Gesellschaftsrecht/M&A)
Menold Bezler (Stuttgart): Dr. Oliver Schmidt, Dr. Christoph Winkler
Ebner Stolz Mönning Bachem (Stuttgart): Volker Schmidt (Steuern)

Berater Familie Behr
Binz & Partner (Stuttgart): Dr. Martin Sorg, Dr. Gerd Mayer

Hintergrund: Baker war als Beraterin von Mahle schon 2010 aufgetreten, die Mahle-Industrietochter 60 Prozent von Behr Industry übernahm. Damals trat auf der Gegenseite die Behr GmbH & Co. KG auf, die sich von Gleiss Lutz beraten ließ (mehr…). Bei der aktuellen Transaktion zwischen den Konzernmüttern wechselte die Kanzlei auf die Seite des Unternehmens Mahle, den sie in kartellrechtlichen Fragen unabhängig von Behr schon in der Vergangenheit beraten hatte.

Die baden-württembergische Beteiligungsgesellschaft BWK vertraute hier auf gleich drei Kanzleien. Zum Beraterkreis des Unternehmens gehört anderweitig auch CMS Hasche Sigle. Erst Anfang Mai stieß BWK mithilfe von CMS der Leipziger Kugel- und Rollenlagerwerk GmbH ab. Die Anteile an dem mittelständischen Unternehmen gingen an den chinesischen Konzern Wafangdian Bearing Group Corporation. (Parissa Kerkhoff)

  • Teilen