Artikel drucken
25.06.2013

Vergleichsportal: BlackFin erwirbt mit Gleiss die Mehrheit an Finanzen.de

Der französische Private-Equity-Investor BlackFin Capital Partners hat eine Mehrheit am Berliner Unternehmen Finanzen.de erworben. Der Verkauf erfolgte im Rahmen eines Auktionsprozesses. 

Ursula Nartowska

Ursula Nartowska

Das Vergleichsportal Finanzen.de besteht seit 2004 und vermittelt online Versicherungsverträge für Privatpersonen. Eigenen Angaben zufolge hat Finanzen.de mehr als 250.000 Kunden pro Jahr. BlackFin will das Wachstum des Unternehmens in weiteren europäischen Ländern vorantreiben. Der Finanzinvestor wurde 2009 von vier Investmentmanagern in Paris gegründet und ist auf den Finanzdienstleistungssektor spezialisiert.

Berater BlackFin
Gleiss Lutz
(Berlin): Ursula Nartowska (Hamburg), Christian Steinke (beide Corporate), Dr. Achim Dannecker, Dr. Cindy Lahusen (beide Steuern; beide Stuttgart), Dr. Stefan Weidert (IT); Associates Dr. Rut Groneberg (Arbeitsrecht), Barbara Klüßendorf (IP/IT)

Berater Finanzen.de
Gütt Olk Feldhaus (München): Dr. Sebastian Olk, Dr. Heiner Feldhaus (Corporate), Dr. Tilmann Gütt (Finanzierung)
Kind & Drews (Düsseldorf): Dr. Ernesto Drews (Steuern)

Hintergrund: Beide Berater von Finanzen.de sind Spin-offs von Großkanzleien. Gütt Olk Feldhaus entstand 2011 als Abspaltung von Freshfields Bruckhaus Deringer und Milbank Tweed Hadley & McCloy (mehr…). Kind & Drews ging ein Jahr später als Spin-off von Freshfields an den Start (mehr…).

Die Beziehung von Gütt Olk zu den Aktionären von Finanzen.de kam durch Empfehlungen aus der Venture-Capital- und Start-up-Szene zustande. Gütt Olk hatte die Altgesellschafter der Edelight GmbH in einem ähnlichen Verkaufsprozess beraten. Die Kanzlei hat zudem 2012 mehrmals die ProSiebenSat.1-Gesellschaft SevenVentures bei Internet-Deals beraten, unter anderem bei einer Mehrheitsbeteiligung an Preis24.de, einem Vergleichsportal für Verträge von privaten Haushalten.

Bei Gleiss hatte am Anfang der Berliner Partner Dr. Ralf Thaeter die Transaktion zusammen mit Nartowska beraten. Mitten im Verkaufsprozess hatte er seinen Wechsel zu Herbert Smith Freehills angekündigt (mehr…). (Aled Griffiths)

  • Teilen