Artikel drucken
25.05.2018

Deichtor Center: Westbrook kauft mithilfe von Hogan Lovells in Hamburg zu

Westbrook Partners hat das Hamburger Deichtor gekauft. Medienberichten zufolge zahlte der amerikanische Immobilieninvestor zwischen 90 und 100 Millionen Euro für das zehnstöckige Bürogebäude zwischen Kontorhausviertel, Speicherstadt und Hafencity. Verkäuferin ist die britische VersicherungsgruppeStandard Life, die das Objekt als Teil des sogenannten Lilli-Portfolios 2015 erworben hatte.

Martin Günther

Martin Günther

Das Deichtor Center wurde 2002 fertig gestellt und zählt insgesamt 19.000 Quadratmeter Mietfläche. Finanziert wurde die Transaktion von der Berlin Hyp, auf Verkäuferseite stand die Bayern LB.

Berater Westbrook Partners
Hogan Lovells (München): Martin Günther (Immobilienrecht; Federführung), Stefanie Kern (beide Immobilienrecht), Dr. Volker Geyrhalter (Federführung), Andreas Thun (beide Gesellschaftsrecht), Dr. Christian Herweg (Bank- und Finanzrecht), Dr. Falk Loose (Bilanz- und Steuerrecht); Associates: Sabrina Greubel, Matthias Garhammer, Thomas Böhm (alle Immobilienrecht), Dr. Thomas Ressmann, Katharina Fürtjes (beide Bank- und Finanzrecht).
Ernst & Young (München): Ruprecht Freiherr von Uckermann (Steuern) – aus dem Markt bekannt

Berater Standard Life
LPA Feuerstein Kirfel Spieth Tross (München): Dr. Fabian Tross (Immobilienrecht), Oliver Kirfel (Gesellschaftsrecht), Andreas Feuerstein (Finanzierung), Gerhard Köglmeier (Steuern); Associates: Marcel Graf, Victoria Zilliken, Loreen Werner (alle Immobilienrecht)
Clément & Avocats (Luxemburg): Christophe Clément, Jens Konrad

Berater Berlin Hyp
Greenberg Traurig (Berlin): Claudia Hard; Associate: Dr. Alexandru Petrescu (beide Finanzierung)

Hintergrund: Westbrook Partners setze mit Hogan Lovells auf eine vertraute Beraterin. Die Kanzlei beriet die Mandatin bereits seit 2013 bei zahlreichen Immobilientransaktionen, so zum Beispiel beim Kauf der Berliner Vattenfall-Zentrale in 2016.

Auch die Mandatsbeziehung zwischen Standard Life und LPA ist gefestigt. Vor allem in Deutschland und Frankreich begleitet die Kanzlei die britische Mandantin regelmäßig bei Transaktionen, darunter auch beim der Erwerb des Lilli-Portfolios für 325 Millionen Euro. Auch mit der luxemburgischen Kanzlei Clément & Avocats arbeitet LPA immer wieder zusammen.

Die Berlin Hyp und Greenberg Traurig sind ebenfalls ein eingespieltes Team. So begleitete Partnerin Hard auch die Bank, als die Berliner Allianz-Zentrale im vergangenen Sommer den Besitzer wechselte. Die Mandatsbeziehung ist allerdings nicht exklusiv, auch Hogan Lovells berät das Finanzhaus regelmäßig. So etwa bei der Finanzierung des Kölner Triforums Anfang 2018.

Bei der Transaktion handelte es sich um einen Share Deal, der in Luxemburg unterschrieben wurde. Laut Marktinformationen war als deutscher Notar jedoch Dr. Klaus Minuth von Clifford Chance eingebunden. (Christin Stender) 

  • Teilen