Artikel drucken
25.04.2019

Solarbatterien: Shell übernimmt Sonnen-Gruppe mit Inhouse-Team und Baker

Der Energiekonzern Shell hat die Sonnen-Gruppe komplett übernommen. Der Öl- und Gaskonzern war bereits im Mai 2018 bei der Batterieproduzentin im Oberallgäu als Investor eingestiegen und übernimmt nun 100 Prozent der Anteile. Bislang waren neben den Unternehmensgründern auch die Venture-Capital-Investoren eCapital, Munich Ventures, Set Ventures, Inven, Envision und GE Ventures an Sonnen beteiligt.

Christian Horstkotte

Christian Horstkotte

Shell hat 2016 seinen Geschäftsbereich ‚New Energies‘ gegründet, der sich auf neue Kraftstoffe für den Verkehr sowie das Stromgeschäft konzentriert, von der Erzeugung bis zur direkten Versorgung des Kunden. Strom soll ein signifikantes Geschäftsfeld von Shell werden. Mit Sonnen übernimmt Shell einen der bekanntesten Hersteller von intelligenten Stromspeichern für Privathaushalte. 

Die Sonnen-Gruppe wurde 2010 von zwei Unternehmern gegründet und beschäftigt weltweit rund 450 Mitarbeiter. Das Unternehmen mit Sitz in Wildpoldsried bietet weitere Produkte und Dienstleistungen rund um die Stromversorgung privater Haushalte an.

Berater Shell
Inhouse Recht (London): Karina Ng – aus dem Markt bekannt
Baker & McKenzie (London): David Duncan (M&A), Marc Fèvre (Energierecht), Christian Horstkotte (Düsseldorf), Andreas Traugott (Wien; beide Kartellrecht), Pietro Bernasconi (M&A; Mailand), Kathryn Philips (Umweltrecht; Melbourne), Jeffrey Russell (Projektfinanzierung; San Francisco); Associates: Dr. Daniel Neudecker (Berlin), Jackson Martin, Saskia Volhard (beide London; alle M&A), Alexander Iken (Berlin), Sebastian Schmid (Wien; beide Kartellrecht)

Abrar Kamyar

Abrar Kamyar

Berater eCapital/Munich Venture Partners/Set Ventures
Görg (München): Dr. Bernt Paudtke, Dr. Christian Glauer, Dr. Christian Schröder; Associates: Tobias Reichenberger (alle M&A), Dr. Christian Bürger (Kartellrecht; Köln)

Berater Inven Capital
Weil Gotshal & Manges (Frankfurt): Dr. Kamyar Abrar, Ludger Kempf (Steuerrecht); Associates: Thomas Weise, Steffen Giolda (alle M&A/Private Equity), Aurel Hille (Kartellrecht)

Berater GE Ventures
King & Spalding (Frankfurt): Michael Prinz zu Löwenstein; Associate: Michael Debesay (beide M&A/Finanzrecht)

Berater Envision
P+P Pöllath + Partners (Frankfurt): Dr. Georg Greitemann – aus dem Markt bekannt

Sebastian Olk

Sebastian Olk

Berater Sonnen-Gruppe
Soleos (München): Stefan Neuenhahn

Berater Gründer Sonnen-Gruppe
Gütt Olk Feldhaus (München): Dr. Sebastian Olk; Associate: Sina Becker (beide M&A/Private Equity)

Hintergrund: Baker & McKenzie zählt zu den internationalen Panel-Kanzleien von Shell und begleitete schon in der Vergangenheit immer wieder Transaktionen für den Energiekonzern. Der Sonnen-Deal wurde dem Vernehmen nach allerdings aktiv von den Inhouse-Anwälten gesteuert. Beim Kauf des britischen Energieversorgers und Kabelnetzbetreibers First Utility Anfang 2018 setzte Shell auf Eversheds.

Bernt Paudtke

Bernt Paudtke

Die Sonnen-Gruppe arbeitet seit 2015 bei Corporate- und Finanzierungsthemen mit der Münchner Kanzlei Soleos, unter anderem bei mehreren Finanzierungsrunden sowie beim Einstieg von Shell 2018. Für energierechtliche Fragen setzt Sonnen regelmäßig auf Dr. Lukas Assmann von der Münchner Kanzlei AssmannPeiffer.

Aufseiten der Investoren war mit Görg eine Kanzlei im Einsatz, die bereits mehrere Finanzierungsrunden rund um das Wildpoldsrieder Unternehmen begleitet hat. Auch King & Spalding ist bereits länger für GE Ventures im Einsatz.

Weil Gotshal wiederum stand dem auf Erneuerbare-Energien-Investments fokussierten Venture-Capital-Fonds Inven erstmals bei dessen Beteiligung an dem Dresdener Technologieunternehmen Cloud & Heat 2017 zur Seite.

Einen Beraterwechsel gab es hingegen bei Envision, die bei der letzten Sonnen-Finanzierungsrunde noch mit Morgan Lewis & Bockius gearbeitet hatten und nun auf Pöllath + Partners setzten.

Die Sonnen-Gründer kamen auf Empfehlung zu der Münchner Transaktionsboutique Gütt Olk Feldhaus. Beurkundet wurde die aktuelle Transaktion von Dr. Martin Schwab aus dem Münchner Notariat Schwab Weiler. (Norbert Parzinger)

  • Teilen