Artikel drucken
11.12.2008

Berlin: Salans holt Medizinrechtlerin von Röver Brönner

Salans verstärkt ihre Industriegruppe Health Care. Zum Jahreswechsel stößt die Medizinrechtlerin Dr. Silke Dulle zu der französisch-amerikanischen Kanzlei. Die 35-Jährige kommt aus der multidisziplinären Berliner Kanzlei Röver Brönner und hat sich durch ihre Arbeit an größeren Transaktionen im Krankenhaussektor einen Namen gemacht.Dulle wird bei Salans Sozia, was dem Status eines Salary-Partners in anderen Kanzleien entspricht.

Bei Röver Brönner wirkte sie zusammen mit Prof. Dr. Jens Poll in den vergangenen Jahren bei verschiedenen Privatisierungen kommunaler Krankenhäuser mit. So beriet sie die Ameos-Gruppe im vergangenen Jahr beim Erwerb der Landeskliniken Niedersachsen und auch schon 2006 bei der Übernahme der schleswig-holsteinischen Psychatrium Gruppe (JUVE 02/06) sowie im Bieterverfahren um das hessische Rhön-Klinikum (JUVE 03/06). Zudem berät Dulle Leistungserbringer, insbesondere Krankenhäuser, bei der Aushandlung von Krankenkassenverträgen.

Dulle stößt zu einem Team, das in Deutschland im Gesundheitssektor bislang noch recht unauffällig agiert. Zu den wichtigsten Mandanten der Gruppe, der unter anderem die Partner Johannes Dombrowski (Medizinrecht), Dr. Christof Kautzsch (M&A) und Dr. Jörg Karenfort (Kartellrecht/Regulierung) angehören, zählt der Johanniterorden. Dieser wurde etwa vor knapp einem Jahr beim Mehrheitserwerb des Kreiskrankenhauses Belzig in Brandenburg begleitet. Daneben berät das Berliner Salans-Büro das Unfallkrankenhaus Berlin im Medizinrecht und verschiedenen Projekten sowie verschiedene Ärzte und Versorgungszentren.

Der Bereich Health Care hatte bei Salans durch den Zugang des ehemaligen Wilmer Hale-Counsels Karenfort Anfang 2007 eine erste Stärkung erhalten, in diesem Frühjahr wurde Karenfort dann Equity-Partner. Mit Dulle zählt die Gruppe nun drei Equity-Partner, zwei Sozien und sechs Associates.

In Paris ist die Kanzlei schon ein Stück weiter. Dort ist Salans mit sechs Partnern und zehn Associates vor allem im Pharmarecht präsent und berät etwa den großen amerikanischen Pharma- und Medizintechnikkonzern Pfizer. (Jörn Poppelbaum)

Erstmals veröffentlicht auf www.juve.de am 08. Dezember 2008

  • Teilen