Artikel drucken
26.10.2010

Frankfurt: Taylor Wessing gewinnt Bank- und Bankaufsichtsrechtler von Beiten Burkhardt

Taylor Wessing verstärkt ihr Frankfurter Büro. Anfang November wechselt der Bank- und Bankaufsichtsrechtler Stefan Feckl, bislang Salary-Partner bei Beiten Burkhardt, in die Kanzlei. Der 45-Jährige steigt als Equity-Partner ein und bringt ein Team aus einem Associate und einem Paralegal mit.

Stefan Feckl
Stefan Feckl

Feckl ist auf die Beratung im Bank- und Bankaufsichtsrecht sowie der darlehensbasierten Unternehmensfinanzierung spezialisiert. Neben inländischen Mandanten betreut er vor allem auch ausländische Institutsgruppen und deren Gesellschafterkreise im deutschen Rechtsumfeld. So gehörte er beispielsweise zu dem Team, das die türkische Akbank bei der Gründung ihrer deutschen Tochter beraten hat (mehr…).

„Meine Expertise und meine Klientel passen sehr gut in das Produktportfolio von Taylor Wessing“, sagt Stefan Feckl. Für seine Mandanten sehe er hervorragende Synergien, zum einen im Rahmen des europäischen Netzwerks von Taylor Wessing und zum anderen zu den übrigen gesellschaftsrechtlichen Praxen, insbesondere zu den Bereichen M&A und Tax. „Auch das starke China-Inboundteam von Taylor Wessing birgt vielversprechendes Geschäftspotenzial für meine Mandanten“, sagt Feckl.

Für Taylor Wessing bedeutet der Gewinn des Feckl-Teams einen weiteren Schritt zur angestrebten Erweiterung des Frankfurter Standorts. „Mit dem Zugang von Stefan Feckl baut Taylor Wessing nicht nur seine Finance-Praxis strategisch weiter aus, sondern tätigt einen weiteren wichtigen Schritt, um am Finanzplatz Frankfurt Schlagkraft zu etablieren“, sagt Konstantin Graf Lambsdorff, Mitglied der Geschäftsführung von Taylor Wessing. Das Bank- und Finanz-Team der Kanzlei wächst mit dem Zugang auf 24 Anwälte, davon 10 Partner.

Zuletzt war im April diesen Jahres Michael Stein von Hogan Lovells zu der Kanzlei gestoßen, um in Frankfurt die Präsenz im Corporate-Bereich auszubauen (mehr…). Zur weiteren Unterstützung des Standorts sollen zudem Partner anderer Büros zeitweise auch in Frankfurt arbeiten.

Bei Beiten Burkhardt verbleiben in Frankfurt nach dem Wechsel Feckls in dem von Standortleiter Heinrich Meyer geführten Team neben ihm noch ein Salary-Partner sowie drei Associates, die das Geschäft im Bereich Restrukturierung und Sanierung fortführen. Langfristig will die Kanzlei die Salary-Partner-Ebene in diesem Bereich wieder aus den eigenen Reihen stärken. (Ulrike Barth)

  • Teilen