Artikel drucken
07.05.2013

Schrumpfkurs: Shearman formiert Frankfurter Team

Shearman & Sterling gibt erste Details zur Neuausrichtung ihres Deutschlandgeschäfts bekannt: Die Düsseldorfer Corporate-Partner Georg Thoma und Dr. Alfred Kossmann sowie der Münchner Finanzierungsexperte Winfried Carli wechseln demnach nach Frankfurt, dem einzig verbleibenden deutschen Büro der US-Kanzlei. Als neuen deutschen Managing-Partner benannte Shearman Dr. Thomas König sowie als seinen Stellvertreter Dr. Bodo Bender, beide aus Frankfurt.

Thoma und Kossmann stoßen in Frankfurt in die Praxisgruppe Corporate/M&A. Carli soll mit der Frankfurter Partnerin Dr. Esther Jansen das Finance-Team führen. Marc Plepelits deckt den Bereich Kapitalmarktrecht ab und Prof. Dr. Richard Kreindler leitet weiterhin die deutsche Litigation-Gruppe.

Georg Thoma

Georg Thoma

Dies teilte Shearman in einer Pressemitteilung mit. Auffällig ist, dass darin die Frankfurter Corporate-Partner Prof. Dr. Roger Kiem und Dr. Andrea Eggenstein nicht mehr genannt sind. Auch die drei Düsseldorfer Corporate-Partner Dr. Harald Selzner, Rainer Wilke und Martin Neuhaus sowie der Münchner Prozessspezialist Dr. Markus Rieder kamen darin nicht mehr vor. Denn nur wenige Stunden später wurde offiziell bekannt warum: Die Düsseldorfer Partner machen den Umzug nicht mit, sondern eröffnen ein Büro für Latham & Watkins (mehr…). JUVE-Informationen zufolge stehen weitere Wechsel kurz bevor. Was zudem aus den insgesamt sieben Counseln wird, war bis Redaktionsschluss nicht bekannt.

Thomas König

Thomas König

Erst vor Kurzem war bekannt geworden, dass Shearman sich auf einen Standort in Deutschland konzentrieren wird und dafür ihre Keimzelle, das Düsseldorfer Büro, sowie ihr kleines Büro in München im Laufe des Jahres aufgibt (mehr…). Der Schritt ist ein radikaler Schwenk in der Europa-Strategie der Kanzlei, zumal die deutschen Büros mit ihrer starken Ausrichtung auf die Großindustrie lange als wichtige Umsatzbringer im Gesamtgefüge von Shearman galten: 2011 hatten die deutschen Büros 13 Prozent des weltweiten Kanzleiumsatzes erwirtschaftet.

Schon im Vorfeld dieser Meldung hatte sich der Düsseldorfer Corporate- und Kapitalmarktexperte Dr. Hans Diekmann entschlossen, zu Allen & Overy zu wechseln (mehr…). Kurze Zeit nach Bekanntgabe der Schließung von Düsseldorf und München schloss sich der erfahrene Kartellrechtsspezialist Dr. Hans-Jürgen Meyer-Lindemann dem Brüsseler Büro von Dechert an (mehr…).

Nun sollen M&A-Spezialist König und Steuerrechtler Bender als Managementteam gemeinsam mit Thoma den Restrukturierungsprozess der Kanzlei in Deutschland leiten. Zuletzt zählte Shearman in Deutschland 14 Partner, 7 Counsel, 45 Associates und einen of Counsel. In Frankfurt waren vor der Schließung der beiden anderen Büros 7 Partner, 4 Counsel, 18 Associates und ein of Counsel beschäftigt.

Shearmans deutsche Galionsfigur Thoma übernimmt neben seiner Anwaltsrolle im Frankfurter Büro künftig noch einen anderen Posten: Der 68-Jährige gehört zum Kreis der Aufsichtsratsmitglieder, den die Deutsche Bank teilweise neu besetzen will (mehr…).

Auf internationaler Ebene steuert Shearman ebenfalls durch schwierige Zeiten: Noch vor einem Jahrzehnt gehörte die Kanzlei weltweit zu den Top-10-Kanzleien, kämpft aber seit Längerem mit sinkenden Umsätzen und hoher personeller Fluktuation. 2012 gehörte sie weltweit mit einem Umsatz von 752 Millionen US-Dollar nicht einmal mehr zu den Top-30. (Simone Bocksrocker)

  • Teilen