Artikel drucken
22.11.2019

Neue Nord-Süd-Achse: Renzenbrink eröffnet mit ehemaligem Ashurst-Partner in München

Die Hamburger Corporate- und Private-Equity-Boutique Renzenbrink & Partner eröffnet zum Januar ein Büro in München. Dazu schließt sich der ehemalige Ashurst-Finanzierungspartner Dr. Bernd Egbers der Kanzlei an. Der 45-Jährige hatte die britische Kanzlei im Juni verlassen und war seither selbstständig. Das Münchner Renzenbrink-Team soll bis Ende 2020 auf sechs bis acht Berufsträger wachsen.

Bernd Egbers

Bernd Egbers

Für Renzenbrink bedeutet der Zugang eine sinnvolle Ergänzung: Vor allem Namenspartner Dr. Ulf Renzenbrink hat in den vergangenen Jahren eine anerkannte Private-Equity-Praxis im Mid-Cap-Bereich aufgebaut und konnte bei Transaktionen zunehmend auch steuerrechtliche Kompetenz mit einbringen. Mit Egbers kommt nun ein ausgewiesener Finanzierungsspezialist dazu, der in der Vergangenheit mehrmals bei Deals mit Renzenbrink zusammen gearbeitet hat – allerdings für unterschiedliche Mandanten. Als Renzenbrink 2016 den belgischen Private-Equity-Investor Ergon Capital Partners beim Kauf des Münchner Pflegedienstleisters Deutsche Intensivpflege Holding (DIH) beriet, stand ein Team um Egbers Ares bei der Finanzierung zur Seite. Auch 2017 begegneten sie sich beim Kauf der Pumpenfabrik Wangen durch Silverfleet. Renzenbrink stand damals auf der Seite der Gesellschafter, Egbers war von Blackrock mandatiert.

Mit dem Neuzugang setze die Kanzlei ihre Fokussierung auf kleine und mittlere Private-Equity-Transaktionen konsequent um, sagte Namenspartner Ulf Renzenbrink: „Bernd ist ein top-tier Leverage Finance-Anwalt und passt sehr gut in unsere Partnerschaft“. Neben der inhaltlichen Ergänzung passt auch der Standort des neuen Büros zu der Praxis, da in München besonders viele Private-Equity-Häuser ihren Sitz haben.

Egbers hatte seine berufliche Laufbahn 2003 bei Norton Rose (heute Norton Rose Fulbright) begonnen und war 2006 zu Ashurst gewechselt. 2009 wurde er dort zum Partner ernannt. Er gehörte zwischenzeitlich unter anderem zum internationalen Managing Board der Kanzlei. Im Juni dieses Jahres hatte Ashurst überraschend die Trennung von dem langjährigen Partner bekannt gegeben.

Zum Münchner Startteam im Januar sollen neben Egbers noch zwei weitere Berufsträger gehören – ein Associate und ein weiterer Partner. Die Namen sind noch nicht bekannt. Kurzfristig will die Kanzlei zudem noch weitere Berufsträger dazu holen. Bei Renzenbrink in Hamburg arbeiten derzeit zwölf Berufsträger, darunter fünf Equity-Partner. Schon bei ihrer Gründung Anfang 2015 nahm die Kanzlei mit Dr. Gunnar Schmüser einen Finanzierungsspezialisten als Salary-Partner mit an Bord, der von Hengeler Mueller kam. Schmüser hat sich nun entschieden, die Kanzlei Ende des Jahres verlassen. Sein Ziel war bis Redaktionsschluss unbekannt.

In Hamburg verstärkt sich Renzenbrink gleichzeitig auf Associate-Ebene: Im Steuerteam um Marc-Holger Kotyrba kommt zum Jahreswechsel Nicole Militzer, die zuvor vier Jahre im Münchner Linklaters-Büro tätig war. Berieits zum Dezember stößt zudem ein Associate von Gleiss Lutz zum Private Equity- und Corporate-Team hinzu. (Christine Albert)

  • Teilen