Artikel drucken
04.01.2021

Auf Wachstumskurs: GvW holt Gleiss-Partner für Frankfurter Büro

Die Mittelstandskanzlei GvW Graf von Westphalen treibt den Ausbau ihres Frankfurter Standorts weiter voran. Zum Jahresbeginn wechselt Gesellschaftsrechtler und Notar Dr. Cornelius Götze (56) in das Frankfurter Büro. Er kommt von Gleiss Lutz, wo er seit 2001 Partner war. Für GvW ist es die zweite personelle Verstärkung innerhalb weniger Wochen. 

Cornelius Götze

Cornelius Götze

Gleiss-Partner Götze ist sowohl anwaltlich als auch notariell tätig. Aktien- und Konzernrecht sowie Kapitalmarktrecht gehören zu den Schwerpunkten seines anwaltlichen Geschäfts. Er gehörte beispielsweise zum Team, das Alzchem 2017 im Zuge eines Reverse-IPOs an die Börse brachte. Auch notariell liegt das Augenmerk auf gesellschaftsrechtlichen Mandaten. Neben der Beurkundung von Transaktionen und Umwandlungen begleitet er auch Haupt- und Gesellschafterversammlungen.

Götze war seit 1997 bei Gleiss, 2001 wurde er Partner, 2017 folgte die Bestellung zum Notar. Mit ihm hat GvW nun zwei Notare am Frankfurter Standort, vier weitere gibt es in Berlin. Im Frankfurter Kanzleibüro war es längere Zeit personell ruhig. Die letzten Personalzugänge auf Partnerebene waren im Jahr 2018. Damals kam der M&A- und Private-Equity-Experte Titus Walek von Heymann und der heutige Leiter der Arbeitsrechtspraxis Dr. Philipp Wiesenecker von Kliemt. Das Frankfurter Büro zählt aktuell 41 Anwälte. Erst Ende Oktober wurde bekannt, dass GvW in Frankfurt auf Partnerebene zum Jahreswechsel auch Zuwachs im IP/IT durch einen Anwalt von Arnold & Porter bekommt, da die US-Kanzlei ihr einziges deutsches Büro in Frankfurt schließen wird. GvW befindet sich insgesamt auf Expansionskurs. Im Oktober eröffnete sie in Stuttgart ihren sechsten deutschen Standort. 

Bei Gleiss gibt es in Frankfurt nach Götzes Wechsel keinen Notar mehr, dafür aber drei in Berlin. (Laura Bartels)

 

  • Teilen