Artikel drucken
23.05.2019

Niederösterreich: Land und ÖBB vergeben mit Heid & Partner Parkplatz-Infosystem

Das Land Niederösterreich und die ÖBB-Infrastruktur haben die Entwicklung eines IT-Systems vergeben, das in Echtzeit Informationen über die Auslastung von Park- & Ride-Anlagen bereitstellen soll. Den Zuschlag erhielt EBE Solutions, ein Bahn- und Verkehrstechnologieanbieter aus Wiener Neudorf.

Stephan Heid

Stephan Heid

Das Projekt geht damit in die Forschungs- und Entwicklungsphase, in der das Unternehmen gemeinsam mit den Auftraggebern bis Ende 2020 eine marktreife Lösung erarbeiten soll. Im Zentrum der Arbeit an dem Projekt stehen aktuell die Pendlerparkplätze in St. Valentin, Ernsthofen, Ennsdorf und Stadt Haag mit rund 700 Stellplätzen. Insgesamt soll das System 200 bahnnahe Anlagen mit rund 30.000 Parkmöglichkeiten umfassen. Über die Abfrage freier Parkplätze hinaus sollen auch eine Vorschau sowie Buchungs- und Bezahlfunktionen eingebaut sein, sodass der Umstieg zwischen Pkw und Zug komfortabler wird.

Innovationspartnerschaft als neues Instrument

Die Ausschreibung war eine der ersten, die auf einer Innovationspartnerschaft beruhte. Dieses Instrument besteht, seit das neue Bundesvergabegesetz 2018 in Kraft getreten ist. Nach der abgeschlossenen Vergabe- und der nun anstehenden Forschungs- und Entwicklungsphase können die Auftraggeber das entwickelte Produkt ohne neuerliche Ausschreibung erwerben.

Das Geschäft von EBE Solutions besteht aus zwei Sparten: dem Bereich Bahnsysteme, in dem die Eisenbahnsicherungstechnik zusammengefasst ist, und dem Bereich Straßenverkehr, zu dem unter anderem die Verkehrsanalyse gehört. Kunden sind unter anderem die Asfinag und der Flughafen Wien. Das Unternehmen entstand vor über zehn Jahren als Ausgründung von EBE Elektrotechnik und hatte im Geschäftsjahr 2017/18 knapp 20 Mitarbeiter. Gesellschafter sind Walter Bernold, Alfred Pankerl und Laurenz Trunner.

Berater EBE Solutions
Monlaw (Wien): Dr. Thomas Mondl – aus dem Markt bekannt

Berater Land Niederösterreich und ÖBB-Infrastruktur
Heid & Partner (Wien): Dr. Stephan Heid; Associate: Christian Zimmer (Rechtsanwaltsanwärter; beide Vergaberecht)
Inhouse Recht (ÖBB-Infrastruktur; Wien): Stefan Unger (Legal Counsel)

Hintergrund: Die Kanzlei Heid & Partner entstand im Sommer 2018, als die langjährigen Namenspartner Stephan Heid und Martin Schiefer ihre gemeinsame Einheit auflösten. Das Land Niederösterreich hatte die Vorgängerin unter anderem in einem Vergabeverfahren um Notarzteinsatzfahrzeugdienste mandatiert.

Bei der Landesregierung in St. Pölten ist Oliver Danninger von der Abteilung Gesamtverkehrsangelegenheiten für das Projekt zuständig. Aufseiten der ÖBB-Infrastruktur begleiten der Projektleiter Bernd Schweiger und der Inhouse-Jurist Stefan Unger das Vorhaben.

In der breit ausgerichteten Wiener Kanzlei Monlaw um Dr. Thomas Mondl arbeiten aktuell drei Rechtsanwälte. Seit Mai ist auch Franziska Mondl als Anwältin eingetragen. (Raphael Arnold)

  • Teilen