Artikel drucken
10.01.2014

Deutsche ICSID-Liste: Bundesregierung ernennt neue Schlichter

Zum Jahreswechsel hat die Bundesregierung neue Schlichter ernannt, die künftig auf der deutschen Liste der Schiedsorganisation der Weltbankgruppe (ICSID) stehen. Mit Dr. Sebastian Seelmann-Eggebert (46) von Latham & Watkins und Dr. Anke Meier (40) von Noerr ernannte sie zwei Partner aus Großkanzleien zu sogenannten Konsiliatoren. Ebenfalls neu auf der Liste ist Dr. Stephan Schill (37) vom Max Planck Institut in Heidelberg.

Sebastian Seelmann-Eggebert

Als Konsiliatoren werden sie als Schlichter bei Streitigkeiten im Rahmen von bilateralen Investitionsschutzabkommen hinzugezogen. Diese Aufgabe übernehmen sie bis Dezember 2019. Wie auch bei den Schiedsrichterernennungen liegt die Federführung für die Auswahl sowie Ernennung der Kandidaten beim Ministerium für Wirtschaft und Technologie.

Mit dem Latham-Partner Seelmann-Eggebert hat sich der Bund für einen erfahrenen Schiedsexperten entschieden. Der Hamburger Partner der US-Kanzlei begann seine Karriere ursprünglich im Medien- und Presserecht, verlagerte seinen Schwerpunkt jedoch zunehmend auf internationale Schiedsverfahren, insbesondere bei Investitionsstreitigkeiten. Hier ist er sowohl für Investoren aber auch beklagte Staaten tätig wie etwa in Vergangenheit die Ukraine (mehr…) oder Mazedonien (mehr…).

Anke Meier kann ebenfalls reichlich internationale Erfahrung bei Prozessen und Schiedsverfahren vorweisen. Begonnen hatte sie ihre Karriere in der Konfliktlösungspraxis von Freshfields Bruckhaus Deringer, die sie 2007 als Principal Associate verließ. Nach einer Tätigkeit bei Jones Day und einer Auslandsstation in den USA arbeitete Meier über ein Jahr als Assistentin für Charles Brower in Den Haag, einem der anerkanntesten Schiedsexperten weltweit. 2010 schloss sich Meier dem Frankfurter Büro von Noerr an, erst zum Beginn dieses Jahres ernannte sie die Kanzlei zur Equity-Partnerin.

Anke Meier

Dritter im Bunde ist der junge Wissenschaftler Stephan Schill vom Heidelberger Max Planck Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht. Wie Noerr-Partnerin Meier war auch Schill 2008 als wissenschaftlicher Mitarbeiter von Charles Brower tätig. Seit 2009 arbeitet er als Referent am Max Planck Institut und ist seit 2012 als außerordentlicher Professor an der Goethe-Universität Frankfurt tätig.

Bereits zum September hatte die Bundesregierung die Norton Rose Fulbright-Partnerin Dr. Patricia Nacimiento auf die Liste der Konsiliatoren gesetzt. Daneben hatte es auch auf der Schiedsrichterliste einige Veränderungen gegeben (mehr…). (Marcus Jung)