Artikel drucken
31.03.2016

Pharmarecht: Spin-off bei Clifford Chance

Zum April geht in Düsseldorf eine auf die Gesundheitsbranche fokussierte Spezialkanzlei an den Start. Als Novacos machen sich drei Associates von Clifford Chance gemeinsam mit einem Verbandsjuristen selbstständig: Maria Heil (39) und Christian Hübner (35) arbeiteten bis zuletzt in der renommierten Pharmapraxis von Clifford. Marc Oeben war dort bis 2014 tätig und wechselte dann zum Münchner Linde-Konzern. Der einzige ohne Clifford-Vergangenheit ist der Vierte im Bunde, Dr. Alexander Natz.

Novacos

Marc Oeben, Christian Hübner, Maria Heil, Alexander Natz

Die vier Pharmaspezialisten wollen sich in der neuen Einheit ausschließlich auf die Beratung in den Sparten Life Scienes und Health Care konzentrieren. Zu den Tätigkeitsschwerpunkten zählen unter anderem die sektorspezifische Vertragsgestaltung und die regulatorische Transaktionsberatung. Hier haben insbesondere Heil und Hübner in ihrer Zeit bei Clifford Chance Erfahrungen gesammelt – beide waren etwa Teil des Teams, das den Chemiekonzern Bayer 2013 beim Kauf von Steigerwald beraten hat.

Heil war seit 2004 bei Clifford tätig und beriet dort neben Transaktionen vor allem zu regulatorischen Fragen sowie Compliance-Themen. Hübner, seit 2010 bei Clifford, war fast ausschließlich in der Transaktionsberatung im Gesundheitswesen tätig. Oeben wiederum bringt – auch aus seiner Clifford-Zeit – Erfahrungen zu Fragen von Produkthaftung und Produktsicherheit mit.

Natz ist Geschäftsführer des Brüsseler Pharmaverbandes EUCOPE und war bis dato in eigener Einheit tätig. Er gilt in der Branche als ausgezeichnet vernetzt und wird seine Verbandstätigkeit auch unter dem Dach von Novacos fortführen. Seine Kompetenz in Fragen zu Kostenerstattung und Gesundheitökonomie rundet das Beratungsangebot von Novacos ab, die zu allen Facetten des Gesundheitsrechts beraten will.

Auf dem deutschen Kanzleimarkt gibt es bereits einige ausschließlich auf die Gesundheitsbranche fokussierte Boutiquen. Darunter sind mit Sträter oder Dierks + Bohle zwei Einheiten, die dank ihrer angesehenen Namenspartner seit Jahren zu den führenden Praxen zählen.

Die Pharmapraxis von Clifford Chance verliert mit den Abgängen einen weiteren Teil ihres Mittelbaus, nachdem erst kürzlich bekannt wurde, dass ein Senior Associate zum Pharmakonzern Takeda wechselt. Dennoch zählt das Team um die hoch angesehenen Partner Dr. Ulrich Reese und Dr. Peter Dieners weiterhin zu den führenden Einheiten im Markt.

Verglichen mit Wettbewerbern wie Hengeler Mueller oder Freshfields Bruckhaus Deringer sind Spin-offs bei Clifford eher selten. (Silke Brünger)