E.on begibt US-Anleihe

Der Energiekonzern E.on hat eine Anleihe mit einem Volumen von drei Milliarden US-Dollar begeben. Platziert wurde das Papier am amerikanischen Kapitalmarkt. Die Anleihe hat zwei Tranchen mit Laufzeiten von 10 und 30 Jahren.Die Transaktion ist Teil eines Finanzierungsprogramms, das seit Herbst 2007 läuft, und über das E.on bislang rund zehn Milliarden Euro begeben hat. Als Konsortialführer agierten Banc of America, Deutsche Bank, Goldman Sachs & und JP Morgan. Co-Lead Manager waren Lehman Brothers, Merrill Lynch Pierce Fenner & Smith und RBS Greenwich Capital. (Jörn Poppelbaum)

Teilen Sie unseren Beitrag

Berater E.on

Shearman & Sterling (Düsseldorf): Dr. Hans Diekmann, Dr. Marco Sustmann, Richard Price (London; alle Kapitalmarktrecht), Dr. Johannes Frey (Steuerrecht; Frankfurt); Associates: Apostolos Gkoutzinis, James Benson, Brian Bishop (alle Kapitalmarktrecht; London), Thomas Day (Steuerrecht; München), Annette Keller (Steuerrecht; Frankfurt)

Berater Banken

Cleary Gottlieb Steen & Hamilton : Michael Volkovitsch (Kapitalmarktrecht; Mailand), Dr. Gabriele Apfelbacher (Corporate; Frankfurt); Dr. Daniel Weyde (Steuern; beide Frankfurt; Counsel/Associates: Manuel Metzner, Robert Gutte (beide Frankfurt), Shawn Doyle (Mailand)

Das Düsseldorfer Büro von Shearman beät E.on seit vielen Jahren, vor allem in großen Corporate-Angelegenheiten. So beriet die Kanzlei unter anderem beim Verkauf des Degussa-Anteils und auch schon bei der Veräußerung des Messtechnikherstellers Ruhrgas.

Artikel teilen