Hochpreisiges Hochhaus

Allianz und BVK kaufen mit Clifford und Neuwerk Frankfurter Turmprojekt

Allianz Real Estate hat im Zuge eines Forward-Share-Deals den Turm 1 des Entwicklungsprojekts ,Four' in Frankfurt gekauft. Das Unternehmen handelt im Auftrag eines Joint Ventures zwischen mehreren Unternehmen der Allianz Gruppe und einem Universal-Investment-Fonds, der im Auftrag der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) verwaltet wird. Die Käufer zahlten 1,4 Milliarden Euro an den Projektentwickler Groß & Partner.

Teilen Sie unseren Beitrag
Christian Keilich
Christian Keilich

Mit 1,4 Milliarden Euro handelt es sich, laut Medienberichten, um das höchste Transaktionsvolumen, das im deutschen Markt jemals für ein Einzelobjekt gezahlt wurde. 

Das Hochhaus ,T1‘ wird derzeit im Ensemble ,Four‘ im Frankfurter Bankenviertel auf dem ehemaligen Areal der Deutschen Bank gebaut. Der Turm soll zum Jahreswechsel 2024/2025 fertiggestellt werden. Mit 233 Metern wäre er dann der dritthöchste Büroturm Deutschlands nach der Commerzbank-Zentrale mit 259 Metern und dem Messeturm mit 256,5 Meter, die beide ebenfalls in Frankfurt stehen. Auf 54 Etagen entstehen rund 82.500 Quadratmeter Fläche, davon entfallen gut 74.000 Quadratmeter auf Büros. Bemerkenswert vor allem vor dem Hintergrund der aktuellen Diskussion um den Bedarf derartiger Flächen im Zusammenhang mit Homeoffice ausgelöst durch die Corona-Pandemie. 

Gründe für den hohen Kaufpreis sind neben der Größe des Gebäudes, die sehr zentrale Lage, der gute Vorvermietungsstand und die hohen technischen Standards, nach denen das Projekt nicht zuletzt auch unter Nachhaltigkeitsaspekten realisiert werden soll. Zwei Drittel der Büroflächen des Turms sind bereits vier Jahre vor der Fertigstellung an Mieter aus dem Banken- und Beratungssektor vorvermietet. 

Annette Heinz
Annette Heinz

Die ,T1‘-Transaktion ist das zweite Projekt, das die Allianz zusammen mit einem BVK-Fonds realisiert. 2019 kauften sie im Joint Venture die Projektentwicklung ,Edge East Side Tower‘ in Berlin.

Auf dem ehemaligen Deutsche Bank-Areal entsteht mit ,Four‘ ein neues Quartier, das Arbeit, Wohnen, Hotellerie, Gastronomie und Einzelhandel miteinander verknüpfen soll. In den weiteren drei Gebäuden sollen vor allem Wohnungen und zwei Hotels entstehen. Im ,T1‘ sind neben den Büros eine große Gastronomiefläche, ein Kindergarten, Ladengeschäfte und begrünte Dachterrassen geplant.

Berater Allianz Real Estate
Clifford Chance (Frankfurt): Dr. Christian Keilich (Immobilienrecht; Federführung), Dr. Dominik Engl, Dr. Thorsten Sauerhering, Dr. Stefan Behrens (alle Steuerrecht), Stefan Bruder (Corporate/M&A), Dr. Dimitri Slobodenjuk (Kartellrecht), Dr. Mathias Elspaß (Regulierung), Dr. Claudia Milbradt (IP; alle drei Düsseldorf); Associates: Anne Voigt (Federführung), Nicole Ruf, Jonathan Klein, Dominik Rauchenberger, Ahmad Zaheri, Dr. Magda Pawela-Häusler, Anja Roth, Elmostafa Habib, Franziska Ernst (alle Immobilienrecht), Leonie Gebauer (Steuerrecht), Friedrich von Bülow, Julian Hentze (beide Corporate/M&A), Anne Filzmoser, Caroline Scholke (beide Kartellrecht), Dr. Katharina Vollmer, Marcus Drescher (beide Regulierung), Dr. Nicolas Hohn-Hein, Judith Dany (beide IP; alle sechs Düsseldorf)
Inhouse Recht (Stuttgart): Dr. Markus Trotter-Melitz (Head of Legal), Anna-Maria Cardinale-Koc, Birgit Engel 

Berater Universal Investment/BVK
Neuwerk (Hamburg): Dr. Annette Heinz, Kirsten Seeger, Felix Eckermann (alle Immobilienrecht)

Debald_Dirk
Debald_Dirk

Berater Groß & Partner
Hogan Lovells (Hamburg): Dr. Dirk Debald (Federführung), Claudia Wolf (beide Immobilienrecht), Dr. Eckard Schwarz (Arbeitsrecht), Dr. Volker Geyrhalter, Florian Bortfeldt (beide München), Dr. Jörg Herwig (alle Gesellschaftsrecht), Dr. Mathias Schönhaus (Steuerrecht; Düsseldorf); Associates: Dr. Laura Iva, Annika Lind (beide Immobilienrecht; Frankfurt), Dr. Fabian Ernst (Arbeitsrecht), Cornelius Naumann (München), Konstantin Weber, Simon Kiefer (alle Gesellschaftsrecht; Frankfurt), Anja Brunthaler (Steuerrecht; Düsseldorf)
Steinhaus Griesar (Wiesbaden): Prof. Dr. Patrick Griesar, Torsten Steinhaus (beide Steuern)

Notar
Wicker Schütz (Frankfurt): Dr. Christian Wicker – aus dem Markt bekannt

Hintergrund: Die beteiligten Parteien setzen auf bekannte Berater. Die Allianz Real Estate mandatiert seit mehr als zehn Jahren bei hochvolumigen oder komplexen Projekten ein Clifford-Team um Keilich. Beispiele sind etwa das ‚Skyline Plaza‘ 2011, die Milliarden-Investition in das ‚Project Jewel‘-Portfolio im Jahr 2015 oder 2019 der Bieterwettbewerb um das ,Millennium-Portfolio‘, bei dem die Allianz Real Estate allerdings nicht zum Zuge kam. Neben externer Unterstützung hat die Allianz-Tochter auch ein starkes Inhouse-Team, das sich bei dieser Transaktion im Tandem mit den jeweiligen Clifford-Anwälten um Kauf-, GÜ- und Joint-Venture-Vertrag kümmerte. 

Die BVK als Joint-Venture-Partnerin der Allianz wurde von Neuwerk-Partnerin Heinz und ihrem Team begleitet. Wie schon beim Ankauf des ,Blue Tower‘ in München Anfang 2020, den Heinz gemeinsam mit ihrer Kollegin Dr. Claudia Jehle beriet, kam Neuwerk über die Universal ins Mandat, zu der sie schon länger gute Beziehungen pflegt. 

Auch Hogan Lovells-Partner Debald war in der Vergangenheit schon häufiger für den Projektentwickler Groß & Partner tätig, zuletzt beim Verkauf der Projektentwicklung ,The Spin‘. Mitte 2019 wurden bereits die Hotelprojektentwicklung ‚Turm 3‘ und der ‚Turm 4‘ des ‚Four‘-Ensembles verkauft. Damals standen die Frankfurter Kanzlei HauckSchuchardt respektive ein Team von GSK Stockmann Groß & Partner zu Seite. Ein Team um Debald beriet damals Union Investment, die ebenfalls zu seinen Stammmandanten gehört, beim Kauf des ,T4‘. Die Wiesbadener Kanzlei Steinhaus Griesar ist eine Stammberaterin von Groß & Partner und kümmerte sich gemeinsam mit Hogan-Partner Schönhaus um die steuerlichen Aspekte des Deals.

Artikel teilen