Neuer Investor

Schönherr berät Novomatic bei dayli-Einstieg

Autoren
  • JUVE

Der österreichische Glücksspielkonzern Novomatic beteiligt sich als Finanzinvestor mit 50 Prozent an der Schlecker-Nachfolgekette dayli.

Teilen Sie unseren Beitrag
Christian Herbst
Christian Herbst

Die Novomatic-Geldspritze soll dem neuen Nahversorger den Zukauf von Handelsfirmen im In- und Ausland ermöglichen und die Expansion erleichtern. Presseberichten zufolge will dayli auch in Österreich Handelsketten übernehmen. Expansionspläne gebe es zudem für Polen und Deutschland, in Italien stehe man kurz vor dem Abschluss eines Joint Ventures, zitiert die APA den Geschäftsführer des Schlecker-Nachfolgers in Österreich, Rudolf Haberleitner.

Im August hatte der österreichische Private-Equity-Fonds TAP 09 alle Filialen von Schlecker Österreich, Polen, Italien, Luxemburg und Belgien übernommen, um die Drogeriekette zu Nahversorgungscentern mit dem Namen ‘dayli’ umzubauen. Das Konzept sieht vor, das Drogeriesortiment mit Gütern des täglichen Bedarfs zu erweitern.

Für 2012 erwartet dayli Verluste zwischen 8 und 10 Millionen Euro, den konsolidierten Umsatz für 2012 beziffert das Unternehmen mit rund 400 Millionen Euro.

Der Einstieg von Novomatic steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Kartellbehörden.

Berater Novomatic
Schönherr (Wien): Dr. Christian Herbst (Federführung; Corporate/M&A), Volker Weiss (Kartellrecht/Fusionskontrolle); Associates: Wendelin Ettmayer, Katharina Oberhofer (beide Corporate/M&A; Rechtsanwaltsanwärterin)

Berater TAP 09/dayli
Hasch & Partner(Wien): Dr. Franz Guggenberger (Corporate), Dr Christian Lutz (Kartellrecht), Dr. Dr. Alexander Hasch (Steuerrecht); Associate: Dr. Christian Hafner (M&A)

Hintergrund: Schönherr beriet Novomatic bereits in der Vergangenheit bei Transaktionen und steht dem Unternehmen auch bei regulatorischen Fragen regelmäßig zur Seite.

Beim Erwerb eines Glücksspielunternehmens, das in Österreich und Rumänien tätig ist, vertraute Novomatic vor einigen Monaten CHSH Cerha Hempel Spiegelfeld Hlawati. Auch das rumänische Büro von CHSH war dabei involviert. Die Federführung lag bei CHSH-Partner Dr. Thomas Trettnak.

Hasch & Partner beriet TAP 09 bereits im Bieterverfahren und dem anschließenden Kauf der ehemaligen Schlecker-Filialen. Guggenberger und TAP 09-Geschäftsführer Haberleitner sind als Anteilseigner an der Beratungsfirma HL-Sportmanagement & Consulting auch geschäftlich miteinander verbunden (mehr…).

Artikel teilen