Online-Werbegeschäft

Ströer sichert sich mit Freshfields T-online.de und InteractiveMedia

Der Außenwerbungsspezialist Ströer hat von der Deutschen Telekom das Internetportal T-online.de und den Digital-Vermarkter InteractiveMedia CCSP erworben. Die Transaktion, die einen Wert von rund 300 Millionen Euro hat, wurde mit Aktien beglichen. Denn die Telekom stieg über eine Kapitalerhöhung bei dem expansiven Vermarkter ein.

Teilen Sie unseren Beitrag
Kai Hasselbach
Kai Hasselbach

Das General-Interest-Angebot von T-online.de soll in die Ströer Content Group eingegliedert werden. Unter der datenschutzrechtlichen Ägide der Telekom soll es auch zukünftig als Plattform für Mailverkehr und als Telekom-Kundencenter dienen. Parallel zu den Kaufverträgen wurden daher nach JUVE-Informationen auch Vereinbarungen geschlossen, die die Zusammenarbeit der Parteien beim zukünftigen Betrieb des T-online-Portals regeln.

Die Beteiligung der Deutschen Telekom an Ströer, die über eine Sacheinlage beider Gesellschaften erfolgt, entspricht dann etwa 11 bis 13 Prozent am erhöhten Grundkapital von Ströer. Die Kölner Werbefirma, die einen Umsatz von 721 Millionen Euro im letzten Jahr erzielte, kündigte darüber hinaus an, dass sie ihren Aktionären im Rahmen einer außerordentlichen Hauptversammlung die Umwandlung der SE in eine Kommanditgesellschaft auf Aktien (KGaA) vorschlagen werde.

Das Bundeskartellamt muss den Transaktionen noch zustimmen.

Berater Ströer
Freshfields Bruckhaus Deringer (Köln): Dr. Kai Hasselbach, Dr. Ludwig Leyendecker, Klaus Beucher (alle Federführung; alle Gesellschaftsrecht/M&A), Dr. Elmar Schnitker (Arbeitsrecht), Dr. Adalbert Rödding (Steuerrecht), Dr. Ulrich Scholz (Kartellrecht); Associates: Dr. Felix Ebbinghaus, André Klüsener, Maike Pröhl, Janis Jakobs (alle Gesellschaftsrecht/M&A), Dr. Theresa Ehlen, Dr. Philipp Wehler (Düsseldorf), Börge Seeger (Hamburg; alle IP/IT), Dr. Ulrich Sittard, Dr. Thomas Granetzny (alle Arbeitsrecht), Dr. Franziska Bühring (Steuerrecht), Dr. Carsten Bronny, Dr. Jan Höft (beide Kartellrecht)
Inhouse Recht (Köln): Anne Ossenberg (Generalbevollmächtigte), Rolf Heidkamp

Ralf Morshäuser
Ralf Morshäuser

Berater Deutsche Telekom
Gleiss Lutz (München): Dr. Ralf Morshäuser, Peter Carl (beide Federführung), Roland Sterr (alle M&A/Gesellschaftsrecht), Dr. Steffen Krieger (Arbeitsrecht; Düsseldorf), Dr. Johann Wagner, Dr. Hendrik Marchal (beide Steuerrecht; beide Hamburg), Prof. Dr. Wulf Goette (Stuttgart),  Dr. Tobias Falkner (beide M&A/Gesellschaftsrecht), Dr. Alexander Molle (IT/Carve-out; Berlin); Associates: Dr. Johannes Wittmann, Dr. Tobias Harzenetter (beide M&A/Gesellschaftsrecht)
Hogan Lovells (Hamburg): Christian Stoll (Federführung), Susanne Karow, Dr. Burkhart Goebel (Madrid; alle IP/Markenrecht), Dr. Marc Schweda, Jan Eggers (beide Kartellrecht), Dr. Christian Tinnefeld (Social Media); Associates: Thorsten Klinger, Johannes Goldbecher, Dr. Hendrik Albrecht (alle IP/Markenrecht)
Noerr (München): Prof. Dr. Peter Bräutigam (Federführung); Associates: Stefan Wilmer, Dr. Matthias Falke (alle IT/Multimedia- und Internetrecht), Janina Diesem (Gesellschaftsrecht/M&A/IT; Düsseldorf)
Inhouse Recht (Bonn): Dr. Jörn Biederbick, Dr. Jan Pfeffer (beide M&A), Marion Schöberl, Markus Siegfanz (beide Markenrecht), Claudia Bobermin, Stephan Peter (beide Multimedia- und Internetrecht), Ulrich Hartmann, Dr. Hans-Wolfgang Werner (beide Steuerrecht), Ingo Schöllmann (Arbeitsrecht), Dr. Hilmar Leonhardt (Kartellrecht), Friederike Vogel (Carve-out, Gesellschaftsrecht)

Berater Management T-online.de / InteractiveMedia
Willkie Farr & Gallagher (Frankfurt): Dr. Christian Rolf (Federführung), Mario Schmidt; Associate: Martin Waskowski

Hintergrund: Freshfields steht Ströer schon seit mehr als einem Jahrzehnt zur Seite. So begleitete die Kanzlei 2005 den Erwerb der Deutsche Eisenbahn-Reklame (DERG) und 2013 Zukäufe in Ostereuropa. Darüber hinaus unterstützte Freshfields das Unternehmen beim Börsengang und bei Fragen der Konzernfinanzierung.

Gleiss ist ebenfalls häufig an der Seite der Telekom zu sehen, in jüngster Zeit etwa bei streitigen Angelegenheiten wie den Kabelschacht-Mieten oder bei kartellrechtlichen Kontrollverfahren. Hier tritt nun der Münchner Partner Morshäuser mit seinem ersten direkt vergebenen und abgeschlossenen M&A-Mandat für den Bonner Konzern in Erscheinung. Auch Hogan Lovells ist regelmäßig im Markenrecht für die Telekom tätig.

Auf Noerr setzte die Telekom wiederum jüngst bei der der Übernahme von Tausenden von Funkmasten der Telefónica Deutschland. Bei der aktuellen Transaktion zog sie den Münchner Partner Bräutigam für das Multimedia- und Internetrecht hinzu. Er leitet auch die IT- und Datenschutzpraxis der Kanzlei. Darüber hinaus deckte das versierte Inhouse-Team nach JUVE-Informationen viele Aspekte der mehrteiligen Transaktion selbst ab.

Willkie beriet das Management der beiden verkauften Telekom-Unternehmen. Ende 2013 hatte das Partnerteam Rolf und Schmidt bereits das Management der damaligen Telekom-Tochter Scout24 beim Verkauf an den US-Investor Hellman & Friedman beraten.

Artikel teilen

Lesen sie mehr zum Thema

Deals Richtung Osteuropa

Ströer weitet mit Freshfields Onlinewerbegeschäft aus

Deals Konzernfinanzierung

Ströer stellt sich mithilfe von Freshfields neu auf

Deals IPO-Hoffnungsschimmer

Freshfields und Allen & Overy verhelfen Ströer an die Börse

Deals Auf Werbetour

Freshfields berät Ströer bei Expansion

Deals

Refinanzierung der Ströer-Gruppe

Deals Aktien

Hengeler und Hogan Lovells begleiten erneut Telekom-Dividenden-Deal

Deals Osteuropäischer Netzbetreiber GTS

Deutsche Telekom expandiert mit Noerr

Verfahren Kabelschacht-Miete

Telekom wehrt mit Gleiss Millionenforderung ab

Deals Mobilfunk

Deutsche Telekom übernimmt mit Noerr Tausende Funkmasten von Telefónica

Deals Scout24

Hellman & Friedman erhält mit Latham den Zuschlag