Porsche wird zur SE

Die Porsche AG wird in eine europäische Aktiengesellschaft Societas Europaea (SE) umgewandelt. Das hat die außerordentliche Hauptversammlung des Stuttgarter Automobilherstellers Ende Juni beschlossen. Zudem wird das operative Geschäft der Porsche AG nun in eine hundertprozentige Tochtergesellschaft ausgegliedert. (Jörn Poppelbaum)

Teilen Sie unseren Beitrag

Berater Porsche

Freshfields Bruckhaus Deringer (Frankfurt): Dr. Thomas Bücker (Federführung), Christoph von Bülow (beide Unternehmensrecht), Dr. Thomas Müller-Bonanni (Arbeitsrecht; Düsseldorf), Wilfried Schaefer (Steuern); Associates: Dr. Lars Friske (Unternehmensrecht), Volker Konopatzki, Sven Petersen (beide Unternehmensrecht), Dr. Michael Müntefering (Arbeitsrecht; Düsseldorf), Holger Dietrich (Steuern)

Berater Porsche-Betriebsrat

Ladenburger Neifeind Schmücker & Homann (Pforzheim): Dr. Christoph Bühler, Dr. Felix Ladenburger

Freshfields berät Porsche immer wieder, so etwa finanzrechtlich. Der Einstieg in die Corporate-Arbeit bei den Stuttgartern gelang jedoch erst durch die Mandatierung, als die Stuttgarter ihren Anteil bei VW über die Sperrminorität hinaus aufstockten. Hier spielte Thomas Bücker ebenfalls eine maßgebliche Rolle (JUVE 01/07).

Die Kanzlei berät zur Zeit auch die Norddeutsche Affinerie bei ihrer Umwandlung in eine SE. Das erste große Unternehmen aus Deutschland, das den Formwechsel in eine SE vollzogen hatte, war die Allianz, damals begleitet von Shearman (JUVE 09/05). Ihre Umwandlung geplant haben ebenfalls der Gesundheitkonzern Fresenius sowie der Chemieriese BASF.

Nachtrag JUVE 08/ 2007:

In der Beraterliste fehlten auf Seiten des Porsche-Betriebsrats:

Ladenburger Neifeind Schmücker & Homann (Pforzheim): Dr. Christoph Bühler, Dr. Felix Ladenburger

Wie bitten, den Fehler zu entschuldigen.

Artikel teilen