Social-Media-Analyse

GfK setzt bei Übernahme von Sensemetric auf FPLP

Autoren
  • JUVE

Das Marktforschungsunternehmen Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) hat die Sensemetric Web & Social Media Mining erworben. Das Unternehmen war erst 2012 gegründet und bisher von Christian Waldheim und Florian Schütz als Geschäftsführer geleitet worden.

Teilen Sie unseren Beitrag
Bert Ortner
Bert Ortner

Sensemetric Web & Social Media Mining hat eine digitale Plattform entwickelt, mit deren Hilfe weltweit Social-Media-Analysen durchführbar sind. Diese Analysen sind inzwischen wichtiges Werkzeug für Marktforschungsunternehmen geworden. Das Unternehmen wird vollständig in GfK sowie das von der GfK gegründete Social Media Intelligence Center mit Sitz in Wien integriert.

Der Hauptsitz der GfK ist in Nürnberg und eines der weltweit größten Marktforschungsunternehmen mit fast 13.000 Mitarbeitern. 2012 lag der Umsatz bei 1,5 Milliarden Euro.

Berater GfK
Fiebinger Polak Leon & Partner (Wien): Bert Ortner (Federführung); Associate: Dr. Wolfgang Sieh (beide Gesellschaftsrecht)
Inhouse (Nürnberg): Nicht bekannt

Berater Sensemetric
Dorda Brugger Jordis (Wien): Dr. Christoph Brogyányi (Gesellschaftsrecht), Dr. Paul Doralt (Steuern), Dr. Axel Anderl (IT) – aus dem Markt bekannt

 Hintergrund: Bei Transaktionen in Deutschland setzt die GfK gerne auf ihre Inhouse-Juristen, so etwa beim Abschluss eines Vertrages mit der Arbeitsgemeinschaft Fernsehforschung (mehr…). Bei der Begebung ihrer ersten Anleihe verließ sich die GfK neben ihren Inhouse-Juristen auf Linklaters (mehr…).

Marktbekannt ist, dass Dorda Brugger-Partner Anderl mit seinem Team die Sensemetric bereits seit der Projektentwicklung laufend zu IT-Fragen beraten hat. In dieser Transaktion konnte er seine Gesellschafts- und Steuerrechtspartner einbeziehen.

Artikel teilen