Spezialchemie

Wacker-Rechtsabteilung stemmt Zukauf ohne externe Hilfe

Der im MDax-notierte Spezialchemiekonzern Wacker Chemie hat die Sparte Scil Proteins Productions von BioNet Ventures gekauft. Wacker erwarb sie über seine Tochtergesellschaft Biotech.

Teilen Sie unseren Beitrag
Jochen Dieselhorst
Jochen Dieselhorst

Die Transaktion umfasst alle Unternehmensanteile, den Produktionsstandort in Halle mit 80 Mitarbeitern und das Patentportfolio. Die auf die Herstellung von künstlichen Proteinen spezialisierte BioNet-Tochter Scil Proteins GmbH ist nicht Teil des Kaufvertrags. Scil Proteins Productions stellt Biopharmazeutika her. Der Münchner Wacker-Konzern setzte 2012 mit knapp 16.300 Mitarbeitern rund 4,6 Milliarden Euro um.

Berater Wacker Chemie
Inhouse (München): Alexandra Rullen

Berater BioNet
Freshfields Bruckhaus Deringer (Hamburg): Dr. Jochen Dieselhorst (Geistiges Eigentum/IT), Dr. Nikolaus Schrader (Gesellschaftsrecht/M&A), Dr. Ulrich Blaas (Steuern); Associates: Dr. Philipp Dohnke, Börge Seeger (beide Geistiges Eigentum/IT), Dr. Malte Schafstedde, Dr. Moritz Koch, Dr. Hildrun Siepmann (alle Gesellschaftsrecht/M&A), Dr. Sebastian Naber (Arbeitsrecht), Alexis Darányi (Immobilienrecht), Michael Tommaso, Ulrike Sommer (Köln; beide Steuern)

Hintergrund: Freshfields berät BioNet bereits seit Längerem und hat die Tochtergesellschaften Scil Proteins und Scil Technology auch bei diversen IP-lastigen Transaktionen beziehungsweise Kooperationen betreut. Anfang 2012 hat Scil Technology dagegen beim Verkauf ihrer Dienstleistungssparte an Nanohale auf ein Team von Raupach & Wollert-Elmendorff um den Frankfurter Partner Peter Homberg gesetzt (mehr…). Dieser wechselte kurz danach zu Salans (heute Dentons) (mehr…).

Wacker stemmte die Transaktion ganz ohne externe Hilfe, in der Vergangenheit hat der Münchner Konzern aber auch wiederholt mit Freshfields zusammengearbeitet, etwa beim Börsengang 2006 (mehr…). Die Inhouse-Juristin Rullen hat selbst umfassende Transaktionserfahrung, da sie vor ihrem Wechsel auf die Unternehmensseite in der M&A-Praxis von Hengeler Mueller gearbeitet hat.

Ab Mitte 2008 war sie in der Rechtsabteilung des Axel Springer-Verlages tätig und betreute auch den Verkauf von norddeutschen Regionalzeitungen (mehr…). Seit Sommer 2012 arbeitet Rullen in der Rechtsabteilung von Wacker.

Artikel teilen