Versorgungsicherheit

Universitätskliniken finden mit Luther Partner für Einkaufsgemeinschaft

Die beiden Einkaufsgemeinschaften EK-Unico und Sana Einkauf & Logistik gehen Anfang 2021 eine strategische Kooperation ein. Mit der Zusammenarbeit wollen die beiden Gesellschaften bessere Beschaffungskonditionen für ihre Krankenhäuser durchsetzen. Zusammen genommen kamen die beiden Gemeinschaften 2020 auf ein Einkaufsvolumen von rund drei Milliarden Euro.

Teilen Sie unseren Beitrag
Ulf-Dieter Pape
Ulf-Dieter Pape

Mehr als 400 Kliniken, darunter 23 Universitätskliniken in Deutschland und der Schweiz, wird die neue Einkaufskooperation zwischen EK-Unico und Sana Einkauf & Logistik versorgen. Das Kooperationsmodell ist so konzipiert, dass beide Gesellschaften wirtschaftlich und gesellschaftsrechtlich unabhängig bleiben. 

Mit der Kooperationsvereinbarung antworten Sana und EK-Unico auch auf die dynamische Entwicklung der Anbieterseite. Beide Gesellschaften beziehen ihre Medizinprodukte von rund 600 Anbietern. Im Zentrum der zukünftigen Zusammenarbeit steht neben der Finanzierbarkeit von innovativen Produkten vor allem auch die Versorgungssicherheit.

Unter dem Eindruck der Covid-19-Krise war EK-Unico mithilfe eines kompetitiven Verfahrens auf die Suche nach einem Partner gegangen. Mittel der Wahl war ein wettbewerblicher Dialog, eine Sonderform der Auftragsvergabe, bei der der Auftraggeber im Vorhinein nicht festlegen kann, wie das umzusetzende Projekt aussehen wird. Die Bieter sind aufgerufen Konzepte vorzulegen. Dabei konnte sich die Einkaufsgemeinschaft der Sana Einkauf & Logistik gegen mehrere andere Bieter durchsetzen.

Henning Michels
Henning Michels

Berater EK-Unico
Luther (Hannover): Dr. Thomas Gohrke (Öffentliches Wirtschaftsrecht; Leipzig), Ulf-Dieter Pape (Vergaberecht; beide Federführung) (Krankenhausrecht; Leipzig), Jens Röhrbein (Steuerrecht), Dr. Helmut Janssen (Kartellrecht; Brüssel), Dr. Henning Holz (Vergaberecht); Associate: Dr. Franziska Klaß-Dingeldey (Öffentliches Wirtschaftsrecht/Vergaberecht)

Berater Sana
Inhouse Recht (Ismaning): Dr. Henning Michels (General Counsel), Dr. Christian Bichler (Syndikus)

Hintergrund: Die Mandatsbeziehung zwischen Luther und EK-Unico ist neu. Luther ist regelmäßig für Unikliniken und kommunale Krankenhäuser tätig. Zum Beispiel beriet sie die Stadt Köln beim geplanten Zusammenschluss der Uniklinik Köln mit den Städtischen Kliniken oder die Berliner Charité bei ihrer Kooperation mit dem Deutschen Herzzentrum Berlin. Das Team von Luther stand EK-Unico bei dem europaweiten Auswahlverfahren zur Seite.

Bei Sana standen die beiden Unternehmensjuristen Michels und Bichler dem Luther-Team gegenüber. General Counsel Michels kam 2016 von Roever Broenner Susat Mazars – heute Mazars – zu Sana. Bichler ist seit März 2019 bei dem Münchner Klinikkonzern. Zuvor arbeitete er unter anderem in der Medizinrechtsboutique Dierks + Bohle, die sich mittlerweile in mehrere neue Einheiten aufgespalten hat.

Artikel teilen