Windpark

Laidlaw übernimmt Veja Mate mit CMS

Autor/en
  • JUVE

Die BARD-Gruppe hat den Offshorewindpark Veja Mate verkauft. Die britische Laidlaw Capital übernimmt das Projekt, das 80 Windenergieanlagen auf einer Fläche von 50 Quadratkilometern umfasst.

Teilen Sie unseren Beitrag
Christian von Lenthe
Christian von Lenthe

Dem Käufer Laidlaw Capital gehört bereits der angrenzende Windpark ‚Deutsche Bucht‘, sodass die Gruppe nun beide Milliardenprojekte gemeinsam weiterentwickeln kann. Veja Mate ist das Schwesterprojekt des umstrittenen BARD Offshore 1-Windparks, bei dem es immer wieder Finanzierungs- und Anlaufschwierigkeiten gab. Daher ist der Verkauf der Projektrechte an Veja Mate auch ein wichtiger Schritt bei der Abwicklung der BARD-Gruppe.

Berater Laidlaw Capital
CMS Hasche Sigle (Hamburg): Dr. Christian von Lenthe (Corporate), Dr. Holger Kraft (Energierecht), Dr. Arne Burmester, Dr. Jochen Lux (beide Corporate); Associates: Heinrich Maywald, Matthias Sethmann (beide Energierecht), Nicolaus-Alejandro Weil von der Ahe (Corporate), Dr. Oliver Freitag (Öffentliches Recht)

Berater BARD-Gruppe
Freshfields Bruckhaus Deringer (Hamburg): Dr. Patrick Cichy (Gesellschaftsrecht/M&A), Dr. Michael Schäfer (Energie-/Öffentliches Recht), Dr. Alexander Schwahn (Steuern), Dr. Lars Westpfahl (Restrukturierung); Associates: Mirko Masek, Dr. Leonhard Hübner, Miriam Wegner (alle Gesellschaftsrecht/M&A), Felix Fischer, Dr. Ricarda Schelzke (beide Energie-/Öffentliches Recht), Michael Tommaso (Steuern), Dr. Hauke Sattler (Restrukturierung).
Görg (Hamburg): Dr. Thorsten Bieg (Treuhänder der BARD-Gruppe)
Inhouse Recht (Emden): Jochen Gieseler

Hintergrund: CMS berät den Laidlaw Capital regelmäßig, insbesondere bei Offshorewindpark-Transaktionen in der deutschen Nordsee. Auch Freshfields steht bereits seit Jahren an der Seite der Verkäuferin BARD und beriet zuletzt den Verkauf von drei weiteren Projekten an die PNE Wind.

Artikel teilen