WPD übernimmt Windpark Butendiek

Autor/en
  • JUVE

Die WPD GmbH, ein Betreiber und Entwickler von On- und Offshore Windparks mit Sitz in Bremen, hat über eine Tochter die Rechte an dem Offshore-Windpark Butendiek erworben. Verkäufer ist die zum schottischen Energieversorger Scottish and Southern Energy (SSE) gehörende SEE Renewables Germany Holdings GmbH mit Sitz in Hamburg.

Teilen Sie unseren Beitrag

Berater WPD
Blanke Meier Evers (Bremen): Dr. Volker Besch (Gesellschaftsrecht/M&A); Associate: Dr. Jochen Rotstegge (Gesellschaftsrecht; Transaktionsverträge)

Berater SSE Renewables
Sibeth (Frankfurt): Dr. Andreas Kloyer (Corporate/Finance)
Inhouse (Dublin): Penny Eggington (Leiter Recht), Geralt Farrelly, Barry O’Regan – aus dem Markt bekannt

Berater OSB
Cornelius + Krage (Kiel): Andreas Kolberg (Vertragsrecht)

Hintergrund: Zwischen WPD und Blanke Meier Evers bestehen enge Verbindungen. Zwei der Namenspartner der Kanzlei sind zugleich Gesellschafter des Windparkbetreibers und -entwicklers.

Cornelius + Krage-Partner Kolberg und Namenspartner Dr. Carsten Krage haben bereits die Gründung der OSB begleitet und beraten sie seitdem umfassend im Vertrags- und Gesellschaftsrecht, beispielsweise auch bezüglich der Gesellschafterversammlung.

Sibeth-Partner Kloyer berät SSE bei der Strukturierung ihres Deutschlandgeschäfts seit rund zwei Jahren und kam seinerzeit auf Empfehlung einer britischen Kanzlei ins Mandat. Entsprechend der Unternehmensstrategie, die einen Rückzug aus Deutschland vorsieht, bedeutet das vor allem die Begleitung von Portfolio-Verkäufen.

Artikel teilen