Seite drucken

METHODIK

Die besten Arbeitgeber für Konzipienten: Wofür die Übersicht gut ist, und wie wir zehn Arbeitgeber auswählen und bewerten:

In dieser Analyse stellt die JUVE-Redaktion zum zweiten Mal zehn Kanzleien vor, die nach unserer Recherche für Konzipienten besonders attraktive Arbeitgeber sind. Für die Auswahl und die Reihenfolge der Platzierungen legt die JUVE-­Redaktion folgende Quellen zugrunde: JUVE-Umfragen bei Bewerbern und Konzipienten, Erhebungen bei Kanzleien, etwa zu geplanten Neueinstellungen, sowie die laufende Marktrecherche der JUVE-Redaktion. Dabei können sich die Leser auf die Unabhängigkeit der Journalisten verlassen, die den Überblick erarbeiten. 

Unsere Informationsquellen 

Bei der Auswahl und Bewertung der Arbeitgeber stützt sich die JUVE-Redaktion maßgeblich auf die JUVE-Bewerber- und die JUVE-Konzipientenumfrage. Zusätzlich hat sie 31 Kanzleien intensiv zu Nachwuchsthemen befragt und in Gesprächen mit Marktteilnehmern sowie aus öffentlichen Quellen recherchiert. Die Redaktion will so jungen Juristen wertvolle Ein­blicke und Bewertungen zu potenziellen Arbeitgebern unter den Kanzleien an die Hand geben.

Die JUVE-Bewerberumfrage 2017 erfolgte in Kooperation mit Jus Success bei der Messe vor Ort in Wien. An ihr beteiligten sich im Oktober 2017 insgesamt 170 Studierende. 

Die JUVE-Konzipientenumfrage 2018 haben 307 berufstätige Konzipienten ausgefüllt. Aus der Onlineumfrage erhält die Redaktion aussagekräftige Informa­tionen zur Zufriedenheit der Rechtsanwaltsanwärter, zur aktuellen Stimmung bei den Arbeitgebern und zum Ansehen anderer Kanzleien, zu denen die Umfrageteilnehmer wechseln würden. 80 Prozent der Teilnehmer arbeiteten in Wien.

Kennzahlen zu Personal und Gehältern gaben uns 31 Arbeitgeber, etwa Personalzahlen und Gehaltsspannen zum Stand 31. Juli 2018. In der Regel handelt es sich um Arbeitgeberangaben, die anhand der JUVE-Konzipientenumfrage auf Plausibilität überprüft werden.

Das JUVE-Urteil zeigt auf einen Blick die redaktionelle Bewertung eines Arbeitgebers in seinem jeweiligen Umfeld, von „hat den Marktdurchschnitt nicht erreicht“ (kein Stern) bis „herausragend“ (fünf Sterne). Wenn keine ausreichenden Informationen vorliegen, bleibt eine Kategorie „ohne Wertung“.

Das Renommee von Kanzleien ist hier entsprechend der Bewertung in den JUVE Handbüchern 2017/18 und 2018/19 für Österreich angegeben. Die Anzahl der Sterne entspricht der Bewertung des Marktrenommees.

 

Die JUVE-Liste Arbeitgeber 2018

Wie die Platzierungen der Kanzleien in der JUVE-Liste entstehen, ergibt sich aus dem Karrierefaktor. In diesen fließen vier Einzelfaktoren ein:

  • Karrierechancen – ergibt sich aus der Kombination der Anzahl der im Kalenderjahr 2019 maximal geplanten ­Neueinstellungen von Berufseinsteigern mit der Anzahl der im Vorjahr übernommenen Konzipienten im Verhältnis zur Gesamtzahl der Anwälte im ersten Berufsjahr. Aus beiden Faktoren errechnet sich auf diese Weise der Gesamtfaktor ­Karrierechancen.
  • Zufriedenheit – errechnet sich aus der Note, mit der Rechtsanwaltsanwärter ihren aktuellen Arbeitgeber insgesamt ­bewerten. Die verwendete Notenskala geht von 4,00 (sehr zufrieden) bis 1,00 (ganz und gar nicht zufrieden). 
  • Gehalt – zeigt die Höhe des maximal möglichen Grundgehalts für Konzipienten im ersten Berufsjahr an. Das höchste Monatsgehalt entspricht 100 Punkten.
  • Image – bildet die Kombination aus zwei Umfrageergebnissen ab: der Häufigkeit, mit der junge Juristen vor dem ­Berufseinstieg einen Arbeitgeber in der JUVE-Bewerberumfrage 2017 als Wunscharbeitgeber nannten, und der Häufigkeit, mit der Rechtsanwaltsanwärter in der JUVE-Konzipientenumfrage 2018 andere Arbeitgeber als ihren eigenen als Wunscharbeitgeber anführten. 

Die Einzelfaktoren ergeben keinen absoluten Wert, sondern eine Punktzahl, die in Relation zu 100 möglichen Punkten steht. Dazu wird der tatsäch­liche Wert ins Verhältnis zum Höchstwert gesetzt, der in einer Kategorie erreicht wird. Ein Beispiel: 2018 war die höchste Zahl an Bewerbernennungen 31; das entspricht vollen 100 Punkten. Eine Kanzlei mit 12 Bewerbernennungen ­erreicht entsprechend 39 Punkte. 

Aus den einzelnen Punktwerten berechnet die JUVE-Redaktion den Karrierefaktor durch die Addition der vier Einzel­faktoren, geteilt durch vier. 

Grundlage für die Berechnung des Karrierefaktors sind alle Informationen, die der Redaktion bis zum 20. September 2018 vorlagen. Informationen, die uns später erreichten, wurden nicht mehr für die Berechnung der JUVE-Liste berücksichtigt, unter Umständen aber in den Einzeldarstellungen der Arbeitgeber.

  • Teilen