Expansionskurs

Addleshaw mit zwei neuen Büros und fünf neuen Partnern

Zum April wächst die britische Kanzlei Addleshaw Goddard in Deutschland mit vier Teams aus den Rechtsgebieten Litigation, Wirtschaftsstrafrecht und Compliance, IP und Steuern. Gleichzeitig eröffnet Addleshaw ein Büro in Frankfurt und eines in München. Die britische Kanzlei zählt mit neuer Aufstellung dann rund 15 Partner in Deutschland.

Teilen Sie unseren Beitrag
München, Hochburg für Bier, Brezeln und Private Equity – jetzt auch mit Goodwin-Büro. Foto: Animaflora PicsStock/stock.adobe.com

Drei neue Anwälte sollen die Beratung im Wirtschaftsstrafrecht und Compliance aufbauen: der neu dazugekommene Partner Jörg Bielefeld (48), der neue Counsel Dr. Timo Handel, die beide im Frankfurter Büro arbeiten, sowie der ebenfalls neu dazugewonnene Partner Alexander Schmid (35) in München.

Jörg Bielefeld

Alle drei waren bislang Partner bei Beiten Burkhardt. Sie beraten und verteidigen Unternehmen sowie Individualpersonen im gesamten Wirtschafts- und Steuerstrafrecht. Sie sind künftig an das Corporate-Crime-Team in London und Paris angedockt. Einen Schwerpunkt bildet darüber hinaus die Compliance-Beratung von Unternehmen, insbesondere bei der Aufdeckung und Verfolgung von Unregelmäßigkeiten sowie bei Ermittlungen und Prüfungen durch Strafverfolgungs- und Aufsichtsbehörden. Compliance und Internal Investigations gehören bei Addleshaw zu den am stärksten wachsenden Bereichen. 

Für Beiten ist der Weggang des Teams um Bielefeld ein Rückschlag. Damit ist ein wichtiger Teil der Compliance-Praxis, vor allem in der Beratung von Criminal Compliance und White Collar Crime, weggebrochen. 

Alexander Schmid


Ebenfalls aus der Beiten-Partnerschaft wechselt André Suttorp als Partner mit seinem Team zum Frankfurter Standort von Addleshaw. Dessen Tätigkeitsbereich umfasst das Unternehmenssteuer- und das internationale Steuerrecht. Das Team berät nationale und internationale Mandanten insbesondere zu steuerlichen Fragen im Zusammenhang mit M&A-, Private Equity- und Immobilien-Transaktionen. Darüber hinaus verfügen alle Anwälte über besondere Erfahrung bei steueroptimierten Umstrukturierung von Unternehmen und Konzernen, begleiten Mandanten bei Betriebsprüfungen und vertreten sie in steuerlichen Prozessen. 

André Suttorp

Weitere Zugänge in Frankfurt und München

Von Skadden Arps Slate Meagher & Flom wechselt Dr. Markus Perkams als Partner in das neue Frankfurter Büro von Addleshaw. Der 46-Jährige ist auf Streitigkeiten vor Gerichten sowie internationale Schiedsverfahren spezialisiert. Bei Skadden war er zuletzt Counsel. Perkams ist der zweite Partner der deutschen Konfliktlösungspraxis von Addleshaw. Ende 2020 kam bereits der frühere Latham & Watkins- Anwalt Dr. Felix Dörfelt.

Die ehemalige Gowling-Partnerin Manuela Finger (48) wechselt ebenfalls als Partnerin zusammen mit ihrem Team zu Addleshaw, wo sie von München und Frankfurt aus tätig sein werden. Das Team ist spezialisiert auf gewerblichen Rechtsschutz/IP, Informationstechnologie, digitale Medien, Datenschutz und Commercial.

Markus Perkams

Ihre Tätigkeit umfasst sowohl streitige Verfahren als auch die strategische Beratung für nationale und internationale Mandanten aus unterschiedlichen Branchen, insbesondere hinsichtlich der Koordination bei der Markteinführung neuer Produkte in zahlreichen Ländern sowie der rechtlichen Begleitung beim Markteintritt in Deutschland. Zusammen mit dem Addleshaw-Associate Yves-Alexander Wolff in Hamburg wird damit der Bereich IP weiter ausgebaut. 
Bei Gowling wird es nach dem Wechsel keine IP-Berater mehr geben. Auch der Münchner Standort soll nach JUVE-Informationen durch den Weggang unbesetzt sein. 

HUK-Coburg hat neuen General Counsel

Manuela Finger

Als of Counsel wird der ehemalige General Counsel der HUK-Coburg, Dr. Jörg Etzkorn (66), zur Kanzlei dazustoßen und die Teams in München und Frankfurt stärken. Mit seiner langjährigen Inhouse-Beratungserfahrung wird Etzkorn bei Addleshaw den Bereich Compliance in Deutschland mit aufbauen und zusätzlich im Bankrecht, im Aufsichtsrecht für Banken und für Versicherungen sowie im Kartellrecht  unterstützen. 
Sein Nachfolger bei HUK-Coburg ist seit Jahresbeginn Dr. Nico Zachert. Er und Etzkorn hatten sich seit April 2021 den Posten des General Counsels geteilt.

Strategische Verbreiterung in Kontinentaleuropa

Erst im Sommer 2019 hatte Addleshaw mit dem Hamburger Büro ihren ersten Standort in Deutschland eröffnet. Jedoch agierten schon damals der Competition-Partner Helge Heinrich aus München, die Banking- und Finance-Expertin Nadine Bourgeois sowie der Handels- und Vertriebsrechtler Janik Goßler aus Frankfurt.

Zum März hatte Addleshaw Goddard einen Standort in Dublin eröffnet, im Januar 2021 kam Paris als neues Büro hinzu. Mit der Expansion in Deutschland eröffnet die britische Kanzlei zeitgleich auch ein Büro in Luxemburg unter der Leitung des Partners Richard Ledain Santiago. Santiago kommt von Fieldfisher in Luxemburg und war dort Leiter des Bereichs Corporate und Banking.

Addleshaw ist in 17 Büros mit rund 1.300 Anwälten in Deutschland, Frankreich, Luxemburg, Großbritannien, Irland, Asien und dem Nahen Osten vertreten.   

Artikel teilen