Immobilienrecht

Kucera eröffnet mit Notariat in Frankfurt

Die Darmstädter Immobilien-Boutique Kucera verlegt ihren Sitz nach Frankfurt und fusioniert dort mit Wildberger + Wildberger. Mit Namenspartner Niels Wildberger gewinnt Kucera damit auch einen Notar.

Teilen Sie unseren Beitrag
Wildberger_Niels
Wildberger_Niels

Die Gründe für den Umzug sind vielfältig. Zum einen will Kucera räumlich näher an ihre Mandanten heranrücken, von denen viele in Frankfurt ansässig sind. So beriet die Kanzlei zuletzt etwa das Frankfurter Immobilienunternehmen Coreo beim Kauf mehrerer Commerzbankfilialen. Gleichzeitig soll die Einheit am neuen Standort auch für den Nachwuchs attraktiver werden. „Wir haben die Erfahrung gemacht, dass junge Bewerber häufig doch lieber in den als ,cool‘ geltenden Städten leben und arbeiten wollen“, erklärte Dr. Stefan Kucera. Zudem bieten die neuen Büroräume am ehemaligen Sitz des Bundesrechnungshofs Platz für weiteres Wachstum.

Am neuen Standort stößt Niels Wildberger als neuer Equity-Partner zu Kucera. Der auf Miet- und Wohnungseigentumsrecht spezialisierte Anwalt ist seit 2011 auch als Notar zugelassen. Nach seinen ersten Berufsjahren bei DLA Piper in Hamburg stieg Wildberger 2006 in die Familienkanzlei ein, wo er unter anderem die Spezialisierung auf immobilienrechtliche Themen vorantrieb. Mit ihm wechselt nun seine langjährige Kollegin Birte Rayher (54) als Counsel zu Kucera. Sie ist Bank- und Kapitalmarktrechtlerin. Das Team wächst damit auf 21 Berufsträger, 7 davon sind Partner.

Artikel teilen

Lesen sie mehr zum Thema

Deals Schalterhallen

Coreo geht mit Kucera auf Städtetour

Markt und Management Immobilienrecht

Kucera baut mit Inhousejurist Finanzierungspraxis auf