Private Equity

Neuer Praxisgruppenleiter bei Orrick kommt von Weil

Orrick Herrington & Sutcliffe gewinnt einen neuen Praxisgruppenleiter für M&A und Private Equity: Dr. Thomas Schmid, bislang Partner bei Weil Gotshal & Manges in München, wechselt Mitte November in das Münchner Büro der US-Kanzlei.

Teilen Sie unseren Beitrag

Orrick Herrington & Sutcliffe gewinnt einen neuen Praxisgruppenleiter für M&A und Private Equity: Dr. Thomas Schmid (49), bislang Partner bei Weil Gotshal & Manges in München, wechselt Mitte November in das Münchner Büro der US-Kanzlei.

Schmid_Thomas
Schmid_Thomas

Schmids Fokus liegt auf Private-Equity-Transaktionen und Restrukturierungs-Mandaten. Bei Orrick will er vor allem seine langjährigen Mandatsbeziehungen im Mid-Cap-Bereich weiterführen. Schmid beriet jüngst den US-amerikanischen Pharmakonzern Eli Lilly bei der Übernahme des deutschen Tierimpfstoff-Produzenten Lohmann SE –  eine Mandantin seiner künftigen Kanzlei Orrick. Zudem stand er aufseiten des Biotechnologieunternehmens MorphoSys unter anderem bei der Übernahme des niederländischen Biopharma-Unternehmens Lanthio Pharma sowie EQT bei der Investition in die UDG United Digital Group.

Seine Position als bundesweiter Praxisgruppenleiter für M&A und Private Equity wird bei Orrick neu geschaffen. Er trifft im Münchner Büro auf ein kleines Team: Die dortige M&A-Praxis ist derzeit geprägt von Dr. Jörg Ritter als einzigem Partner in diesem Bereich, dessen Schwerpunkte in den Bereichen Venture Capital, Private-Equity-Finanzierungen sowie Restrukturierungen liegen. Das deutsche Orrick-Team beriet zuletzt unter anderem Cisco bei der Gründung eines internationalen Joint Ventures mit Bosch und ABB zur Entwicklung von Smart-Home Lösungen.

Erst im Frühjahr war Orrick hierzulande auf Verkleinerungskurs gegangen, schloss ihre Büros in Frankfurt und Berlin und konzentriert sich seitdem auf München und Düsseldorf. Der Münchner Standort soll nun deutlich wachsen. Neben weiteren Partnern im Corporate soll dem Vernehmen nach auch der Finance-Bereich ausgebaut werden.

Weil Gotshal gehört  bei Private-Equity-Deals zu den bedeutenden Adressen. Bei großvolumigen Deals bringen Mandantinnen wie Charterhouse und TPG regelmäßiges Geschäft, Centerbridge ist eine weitere wichtige Mandantin der Praxis. Im Sommer dieses Jahres gewann die Kanzlei einen angesehenen Partner für Private Equity von Latham & Watkins: Dr. Volkmar Bruckner schloss sich dem Münchner Standort an. Die Private-Equity-Praxis war lange Jahre stark auf den Managing-Partner Prof. Dr. Gerhard Schmidt zugeschnitten. Der nun wechselnde Partner Schmid gehörte allerdings neben Bruckner und Dr. Christian Tappeiner zu den stärker im Vordergrund stehenden Partnern.

Artikel teilen

Lesen sie mehr zum Thema

Deals Smart-Home-Kooperation

Bosch, ABB und Cisco setzen auf Inhouse-Teams und Orrick