Artikel drucken
15.12.2005

Kabel Deutschland: Debevoise und Milbank übernehmen die Leitung bei Milliarden-Deal

Providence Equity Partners übernimmt die Kabel Deutschland (KDG) fast ganz. Mit rund 95 Prozent der Anteile wird der US-Investor alleiniger Großaktionär bei der TV-Kabelgesellschaft. 31,7 Prozent gehörten Providence bereits, knapp zwei Drittel der Anteile kauft der Investor den bisherigen Partnern Apax und Goldman Sachs ab. Die übrigen fünf Prozent am größten deutschen Kabelnetzbetreiber hält das Management. Das Transaktionsvolumen beläuft sich Branchenkreisen zufolge auf rund 2,1 Milliarden Euro. Zur Finanzierung der Transaktion wurde bis Redaktionsschluss nichts bekannt.

KDG betreibt die Kabelnetze in 13 Bundesländern und erzielte im vergangenen Geschäftsjahr mit rund 2.500 Mitarbeitern einen Umsatz von mehr als einer Milliarde Euro.

Providence, Apax und Goldman Sachs hatten KDG erst vor gut zwei Jahren für rund 1,75 Milliarden Euro von der Deutschen Telekom erworben. Die Transaktion muss noch von den Kartellbehörden genehmigt werden und soll Anfang 2006 abgeschlossen sein. (René Bender)

Berater Providence
DEBEVOISE & PLIMPTON (London): Geoffrey Burgess (Federführung; M&A), Dr. Thomas Schürrle (Kartellrecht; Frankfurt), Peter Schuur (Steuern) Dr. Friedrich Hey (Steuern; Frankfurt); Associates: Wendy Semel, Hugo Canwell (beide M&A), Dr. Ken Müller-Tautphaeus (Kartellrecht; Frankfurt), Cécile Beurrier (Steuern)

Berater Apax, Goldman Sachs
MILBANK TWEED HADLEY & MCCLOY (München): Dr. Peter Nussbaum, Michael Goroff (beide Federführung; London), Dr. Rolf Füger (Steuern), Dale Ponikvar (Steuern; New York) Robert Koch, Michael Nolan (beide Dispute Resolution; New York); Associates: Dr. Kirsten Böhmann, Dr. Eva Nase (beide M&A), Suhrud Mehte (Finance), Humphrey Edginton, Nick DeMestre (alle drei London), Gene Bocer (alle M&A; New York)
SJ BERWIN (München): Dr. Alexander Rinne; Associate: Tilman Siebert (beide Kartellrecht)

Bei dieser Transaktion trafen einige alte Bekannte aufeinander – allerdings unter zum Teil anderer Flagge und mit veränderten Aufgaben: Debevoise & Plimpton war vor zwei Jahren schon für Providence tätig. Allerdings war die Kanzlei seinerzeit vornehmlich für die steuerrechtlichen Fragen zuständig, während sie bei der jetzigen Transaktion die führende Rolle in der Beratung von Providence übernahm.

Auch Milbank-Partner Nussbaum beriet die Investoren Apax, Goldman Sachs und Providence bereits beim Erwerb der KDG vor gut zwei Jahren, damals jedoch noch als Partner von Freshfields Bruckhaus Deringer.

Ein Mandatsverhältnis bestand zwar auch 2003 schon zwischen SJ Berwin und Apax, beim damaligen KDG-Deal beriet aber Freshfields kartellrechtlich. Vor allem in letzter Zeit wurde SJ Berwin-Partner Rinne häufiger für Apax tätig. Dabei arbeitete er bereits mehrfach mit Nussbaum zusammen, etwa beim Erwerb der LR International Cosmetic & Marketing. Noch vor kurzem beriet der Kartellrechtler den Investor zudem beim 565 Millionen-Euro-Erwerb des Deutschland-Geschäfts des niederländischen Telefonunternehmens Versatel.

  • Teilen