Artikel drucken
28.09.2006

Statt Schering nun Serono: Merck holt Allen & Overy am Genfer See ins Boot, Hengeler steuert auf Bankenseite

Der Darmstädter Pharma- und Spezialchemiekonzern Merck hat das Genfer Biotechunternehmen Serono für rund 11,5 Milliarden Euro übernommen. Verkäufer des weltweit drittgrößten Biotechkonzerns ist die Eigentümerfamilie Bertarelli, unter anderem auch Besitzer der Schweizer America´s Cup-Yacht Alinghi.

Merck übernahm 64,5 Prozent des Kapitals und wird den verbleibenden Serono-Eigentümern und der Familie Bertarelli ein öffentliches Übernahmeangebot für die restlichen Anteile unterbreiten. Zunächst wird der Kauf durch Barmittel bezahlt und zwischenfinanziert. Anschließend soll die Transaktion durch Darlehen, eine Anleihe sowie eine Kapitalerhöhung refinanziert werden. Die Dresdner Kleinwort, Bear Stearns sowie die Sociététe Générale stellten das Finanzierungspaket bereit.

Serono hatte im vergangenen Geschäftsjahr einen Umsatz von rund 2,5 Milliarden US-Dollar erwirtschaftet und zuletzt selber nach möglichen Übernahmekandidaten gesucht. Merck war erst vor wenigen Monaten mit einem Übernahmeversuch beim Berliner Arzneimittelkonzern Schering von Bayer ausgestochen worden. (René Bender)

Berater Merck
HOMBURGER (Zürich): Heinz Schärer, Eveline Saupper (Steuern), Benedikt Maurenbrecher
ALLEN & OVERY (Frankfurt): Dr. Neil George Weiand – Finanzierung
INHOUSE (Darmstadt): Dr. Günther Falcke (Leiter Rechtsabteilung), Dr. Friederike Rotsch (Corporate Legal Services)

Berater Banken
HENGELER MUELLER (Frankfurt): Dr. Thomas Cron; Associate: Kirstie Hutchinson
WALDER WYSS & PARTNER (Zürich): Enrico Friz, Martin Busenhart, Luc Defferard, Georg Gotschev – Schweizerisches Recht
DAVIS POLK & WARDWELL (New York): Peter Douglas, Patrick Kenadjian (beide Corporate; Frankfurt), Michael Mollerus (Steuern) Ronan Harty (Kartellrecht); Associates: George Hacket Antonio Pérez-Marqués (beide Corporate), Stephen Pepper (Kartellrecht) – US-Recht

Berater Bertarelli-Familie
LENZ & STAEHELIN (Genf): Andreas von Planta (Federführung), Guy Vermeil (beide M&A), Jean Blaise Eckert (Steuern); Associates: Jaques Iffland (M&A), Daniel Schafer (Steuern)
SKADDEN ARPS SLATE MEAGHER & FLOM (New York): Stephen Arcano

Allen & Overy-Partner Weiand beriet Merck erstmalig. Bei Mercks versuchter Schering-Übernahme hatte ein Team um den Frankfurter Partner die finanzierenden Banken begleitet, darunter auch Bear Stearns (JUVE 05/06).

Hengeler-Partner Cron kam über die Dresdner Kleinwort ins Mandat, die Kanzlei wird regelmäßig für die Bank tätig. Slaughter and May-Associate Hutchinson befindet sich derzeit durch ein Austauschprogramm bei Hengeler.

  • Teilen