Artikel drucken
12.06.2008

LEG-Erwerb: Whitehall mit Trio aus Hengeler, Pöllath und Sullivan auf der Siegerseite

Die LEG Landesentwicklungsgesellschaft NRW ist verkauft. Für rund 3,4 Milliarden Euro erhielt der US-Immobilienfonds Whitehall den Zuschlag. Damit gewann die Tochter der Investmentbank Goldman Sachs nach einem zweijährigen Verkaufsprozess das Rennen um eine der größten Wohnungsgesellschaften in Deutschland. Hauptverkäufer waren die Beteligungsverwaltungsgesellschaft (BVG) NRW, die 68 Prozent der Anteile hielt und die NRW.Bank, die mit 22 Prozent beteiligt war. Weitere Anteile verkaufte die Deutsche Rentenversicherung Westfalen, die Beteiligungen an Gesellschaften der LEG-Gruppe hält.

Die LEG besitzt nach eigenen Angaben über 95.000 Wohnungen und 1.000 Gewerbeeinheiten. Die Norddeutsche Landesbank (NordLB) stellte die Finanzierung für Whitehall bereit. Auch die Deutsche Annington und der irische Immobilieninvestor David Tomkin waren in der letzten Phase des Bieterverfahrens noch mit dabei. Presseberichten zufolge lag das Angebot der Tomkin-Gruppe bei 3,25 Milliarden Euro.

Bereits seit April 2006 hatte ein Gutachterkonsortium unter Führung von Sal. Oppenheim und der WestLB mehrere Optionen zum Verkauf der LEG NRW erarbeitet. Die Berater hatten einen Anteilsverkauf als die beste Variante empfohlen. Den Auftrag zum Verkauf der LEG NRW erteilte dann die landeseigene BVG NRW in Abstimmung mit dem Mitgesellschafter NRW.Bank und der Deutsche Rentenversicherung Westfalen. (Chris Tod)

Berater Whitehall
HENGELER MUELLER (Frankfurt): Thomas Müller, Dr. Daniel Kress (beide M&A/Immobilienwirtschaftsrecht; Frankfurt), Dr. Dirk Uwer (Öffentliches Wirtschaftsrecht; Düsseldorf), Dr. Christian Hoefs (Arbeitsrecht; Frankfurt), Dr. Alf-Henrik Bischke (Kartellrecht; Brüssel); Associates: Dr. Timm Ebner, Dr. Markus Lauer, Lars Freytag, Dr. Andreas Herr, Anne Isabell Krämer, Lars Voigt Maria Brauer, Judith Erren, Friederike Langguth, Michael Gey, Julia Thier (alle Frankfurt), Dr. Simeon Held, Dr. Oliver Rieckers, Thoralf Herbold (alle Düsseldorf), Dr. Michael Boger (Brüssel)
P+P PÖLLATH + PARTNERS (Berlin): Dr. Thomas Töben (Federführung), Wolfgang Tischbirek; Associates: Konrad Enderlein, Sören Reckwardt, Dr. Thomas Wagner, Dr. Hardy Fischer (alle Steuern)
SULLIVAN & CROMWELL : Robert Schlein (London), Dr. Konstantin Technau (Frankfurt); Associate: Max Birke (alle Finanzierung)

Berater Land NRW
WILLKIE FARR & GALLAGHER (Frankfurt): Jochen Winter, Dr. Michael Bernhardt (beide Corporate), Dr. Patrick Meiisel (Steuerrecht), Sven-Eric Heun (Öffentliches Recht), Dr. Bettina Bokeloh (Steuerrecht), Rolf Hünermann (Kartellrecht/Commercial), Dr. Christian Rolf (Arbeitsrecht), Valerian Jenny (Öffentliches Recht); Associates:Dr. Markus Käpplinger, Dr. Octávio de Sousa, Wolfgang Münchow, Ingo Bednarz, Frank Geißler, Heidi Landauer (alle Corporate)

Berater LEG NRW
BEITEN BURKHARDT (Frankfurt): Hans Thomas Kessler, Karl-Heinz Schwindt – aus dem Markt bekannt

Berater NordLB
LINKLATERS (Frankfurt): Eva Reudelhuber (Bankrecht), Florian Lechner (Partner), Dr. Michael Ehret (Counsel); Associates: Dr. Philipp Strümpell (Corporate/M&A; München), Judit Körmöczi, Jens Krüger, Björn Strehl (alle Bankrecht), Dr. Dominic Paschke (Steuerrecht), Agnes Bosse (Immobilienrecht), Jens Fettig (München), Dr. Torsten Rosenboom (beide Corporate/M&A)

Berater Deutsche Annington
CLIFFORD CHANCE (Frankfurt): Oliver Felsenstein (Private Equity; Frankfurt), Barbara Mayer-Trautmann (Banking & Capitals Markets; München), Nicole Engesser Means (Arbeitsrecht; Frankfurt), Jörn Stobbe (Real Estate; Frankfurt), Marc Besen (Kartellrecht; Düsseldorf), Dr. Matthias Lupp (Private Equity; München), Joachim Hasselbach (Private Equity; Frankfurt), Astrid Whyte (Arbeitsrecht; Düsseldorf); Associates: Ksenia Ilina (Private Equity; München), Portia Mercer (Private Equity; Frankfurt), Christian Hentrich (Banking & Capitals Markets; München), Dr. Nikolaus Krienke (Arbeitsrecht; Frankfurt), Dr. Fabian Böhm, Katja Lennig (beide Real Estate, Frankfurt), Christian Miege (Kartellrecht, Düsseldorf)
LOVELLS (München): Stephan Geibel (Steuerrecht/Corporate), Dr. Falk Loose (Steuerrecht); Associates: Dr. Ingmar Dörr (Steuerrecht), Dr. Heiko Gemmel (Steuerrecht; Düsseldorf), Dr. Michael Rose (Corporate), Thomas Weber (Corporate)
INHOUSE (Bochum): Dr. Michael Bütter (General Counsel) – aus dem Markt bekannt

Berater Bankenkonsortium für Deutsche Annington
FRESHFIELDS BRUCKHAUS DERINGER (Frankfurt; New York): Andreas Bartsch, Thomas Jörgens (beide Finanzierung) – aus dem Markt bekannt

Berater Tomkin-Gruppe
GLEISS LUTZ (Berlin; Frankfurt; Stuttgart): Dr. Fred Wendt, Dr. Christian Cascante (beide Federführung; Corporate/M&A), Dr. Michael Marquardt (Steuern), Christian Steinke (Immobilienrecht), Dr. Helge Kortz (Finanzierung), Dr. Burghard Hildebrandt (Öffentliches Recht), Dr. Jochen Tyrolt (Corporate/M&A), Dr. Stefan Köhler (Steuern), Dr. Tim Weber, Jürgen Heinzelmann, Dr. Hendrik Maroldt (Immobilienrecht), Dr. Christian Hamann (Öffentliches Recht), Dr. Charlotte Beck (Arbeitsrecht); Associates: Martin Viciano Gofferje, Dr. Urszula Nartowska, Dr. Patrick Binzel, Dr. Peter Möllmann (alle Corporate/M&A), Dr. Stefan Mayer (Steuern), Dr. Viktoria Ludwig, Dr. Nadine Queck, Dr. Juliane Reichelt, Dr. Yvonne Kerth, Dr. Jochen Ehlers, Dr. Sascha Beck, Dr. Sabine Engelhardt, Dr. Wiland Tresselt, Tobias Schnieders (alle Immobilienrecht), Nikolaos Tokas, Dr. Michael Klose, Teresa Baldwin (alle Finanzierung), Dr. Carolina Scheps, Dr. Katja Papenkort (beide Öffentliches Recht), Dr. Meike Gotham, Dr. Nicole Cramer (beide Arbeitsrecht)
TOTH-FEHER & PARTNER (München): Dr. Geza Martin Toth-Feher (Corporate Finance/Strategie); Melanie Schumann (Immobilienfinanzierung, Title Insurance)

Whitehall vertraute wieder auf ein kombiniertes Team aus Hengeler und Pöllath, wie zuletzt beim Kauf von 190 Büroimmobilien der Allianz Immobilien Anfang dieses Jahres. Clifford, ansonsten auch häufig an der Seite des Investors zu finden, beriet diesmal die Deutsche Annington.

Willkie Farr wurde gemeinsam mit Metzler Corporate Finance und dem Gewos Institut für Stadt-, Regional- und Wohnungsforschung mit der Vorbereitung und Durchführung des angestrebten Verkaufs im Rahmen eines strukturierten Bieterverfahrens beauftragt.

Erstmals veröffentlicht auf www.juve.de am 11. Juni 2008

  • Teilen