Artikel drucken
20.08.2009

Kredit-Einigung: Banken helfen Schaeffler und bauen auf Linklaters, Willkie und Latham

Nach monatelangen Verhandlungen haben sich der hoch verschuldete Wälzlagerhersteller Schaeffler und seine Gläubigerbanken auf eine Verlängerung der Kreditlinien für das Unternehmen verständigt.Unter Federführung der größten Gläubigerin, der Commerzbank, haben die Hypo- und Vereinsbank (HVB), die Royal Bank of Scotland, die UBS sowie die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) dem Konzern mehr Zeit verschafft, seine Finanzlage langfristig in Ordnung zu bringen.

Ohne diese Einigung wären Anfang kommenden Jahres mehr als eine Milliarde Euro fällig geworden. Nun werden die bestehenden Kredite in Höhe von mehr als zwölf Milliarden Euro in zwei Tranchen aufgeteilt. Der Kredit für das operative Geschäft Schaefflers soll viereinhalb Jahre laufen, das Darlehen für die Holding bis zu sechs Jahre. Schaeffler soll zudem von einer Personengesellschaft in ein kapitalmarktfähiges Unternehmen umgewandelt werden.

Der Herzogenauracher Familienkonzern Schaeffler war durch die Übernahme des viel größeren Automobilzulieferers Continental im vergangenen Jahr und den Einbruch des Automobilgeschäfts in eine schwere finanzielle Schieflage geraten und drohte die Kreditauflagen zu verletzen. (Astrid Jatzkowski)

Berater Schaeffler
ALLEN & OVERY (Frankfurt): Dr. Neil Weiand, Dr. Walter Uebelhoer (beide Banking), Dr. Alexander Veith (Gesellschaftsrecht/M&A; Düsseldorf); Associate: Thomas Neubaum (Bank- und Finanzrecht)

Berater Bankenkonsortium
LINKLATERS : Stephen Lucas (London), Marc Trinkaus (beide Banking), Stephan Oppenhoff, Dr. Jochen Laufersweiler (beide Corporate), Florian Lechner (Steuern; alle Frankfurt), Stephen Land (New York; US-Steuern) – aus dem Markt bekannt

Berater Commerzbank
INHOUSE (Frankfurt): Dr. Armin Barthel, Dr. Christian Wagner (Group Legal Strukturierte Finanzierungen)
WLLKIE FARR & GALLAGHER (Frankfurt): Prof. Dr. Michael Schlitt (Federführung; Corporate/Kapitalmarktrecht), Dr. Patrick Meiisel, Dr. Bettina Bokeloh (beide Steuern), Dr. Andreas Hautkappe (Restrukturierung/Insolvenzrecht); Associates: Dr. Christian Ries (Corporate/Kapitalmarktrecht), Jan Wilms (Finanzierung)

Berater LBBW
LATHAM & WATKINS : Dr. Andreas Diem (Federführung; Finance; München), Frank Grell (Restrukturierung; Hamburg), Dr. Thomas Fox (Steuern), Dr. Volkmar Bruckner (Gesellschaftsrecht; beide München), Dr. Roland Maaß (kapitalmarktrecht; Frankfurt);
Associates: Christian Jahn (Finance), Dr. Malte Iversen (Gesellschaftsrecht), Andreas Scheidle (Steuern; alle München), Marcus Funke (Kapitalmarktrecht; Frankfurt)
INHOUSE (Stuttgart): Nicht bekannt

Willkie hat die Commerzbank bei der Prüfung verschiedener Optionen zur finanziellen Restrukturierung Schaefflers beraten, soll jedoch in die Verhandlungen selbst nicht involviert gewesen sein. Linklaters, Latham und Allen & Overy stehen ihren jeweiligen Mandanten bereits seit Beginn des schlagzeilenträchtigen Übernahmekampfs zwischen Schaeffler und Continental zur Seite.

  • Teilen