Artikel drucken
14.10.2009

Zuschlag: Spanische Gestamp baut bei Kauf von Edscha-Sparte auf AC Tischendorf

Der spanische Automobilzulieferer Gestamp Automoción übernimmt den Geschäftsbereich Karosserieprodukte des insolventen deutschen Wettbewerbers Edscha. Presseberichten zufolge soll der Kaufpreis, den Gestamp für die Karosseriesparte zu zahlen bereit ist, bei über 100 Millionen Euro liegen.

In der letzten Runde hatten Branchenkreisen zufolge noch der indische Mischkonzern Ruia, der portugiesische Autozulieferer Sodecia und die Münchner Private-Equity-Firma Orlando Management mitgeboten.

In der Sparte Karosserieprodukte entwickelt die Remscheider Edscha-Gruppe beispielsweise Scharniere, die als Prototypen gebaut und vertrieben werden. Weltweit beschäftigt Edscha in dem Bereich rund 4.100 Mitarbeiter, 1.400 davon an drei Standorten in Deutschland. Insgesamt erwirtschaftete die Sparte im Geschäftsjahr 2007/08 rund zwei Drittel des Edscha-Gesamtumsatzes von mehr als einer Milliarde Euro.

Der kleinere Edscha-Bereich zur Herstellung von Cabriodächern war schon im August an den bayrischen Konkurrenten Webasto verkauft worden. In der Cabrio-Sparte beschäftigt Edscha rund 1.200 Mitarbeiter, davon 800 in Deutschland. Beide Transaktionen müssen noch von den Kartellbehörden genehmigt werden. (Christopher Tod)

Berater Gestamp
AC Tischendorf Faust et Partner (Frankfurt): Dr. Sven Tischendorf (M&A/Gesellschaftsrecht)

Insolvenzverwalter/Berater Edscha
Görg Rechtsanwälte: Dr. Jörg Nerlich (Düsseldorf), Dr. Wolfgang König (Federführung; M&A/Gesellschaftsrecht), Dr. Thomas Bezani (Arbeitsrecht), Dr. Michael Dolfen (Kartellrecht), Dr. Markus Heider (Immobilienrecht), Dr. Katja Kuck (IP); Associates: Dr. Stefan Klöckner (M&A/Gesellschaftsrecht), Dr. Frank Wilke (Arbeitsrecht), Dr. Christian Bürger (Kartellrecht), Wolf zur Nieden (Immobilienrecht)

Berater Ruia
Nörr Stiefenhofer Lutz (Berlin): Dr. Alexander Ritvay (Federführung; M&A/Gesellschaftsrecht), Dr. Thomas Hoffmann (Insolvenzrecht; Frankfurt), Björn Paulsen (M&A/Gesellschaftsrecht), Dr. Carsten Heinz (Steuerrecht; Düsseldorf), Dr. Rainer Thum (Arbeitsrecht; Frankfurt) – aus dem Markt bekannt

Berater Sodecia
Luther (Düsseldorf): Dr. Markus Schackmann – aus dem Markt bekannt

Berater Orlando
Freshfields Bruckhaus Deringer (München): Dr. Ferdinand Fromholzer (Unternehmensrecht), Dr. Nils Matthias Koffka (Unternehmensrecht; Hamburg), Dr. Lars Westpfahl (Dispute Resolution/Restrukturierung; Hamburg), Dr. Boris Dzida (Arbeitsrecht; Hamburg), Dr. Christian Sistermann (Steuerrecht), Yorck Jetter (Finanzrecht), Dr. Ralph Kogge (Unternehmensrecht); Associates: Sebastian Köhler (Unternehmensrecht; Hamburg), Christiane Fabel, Dörthe Imberg (beide Unternehmensrecht), Dr. Andrea Kröpelin (Arbeitsrecht; Hamburg), Jochen Wilkens, Sebastian Siepmann, (beide Finanzrecht; Hamburg), Dr. Tilmann Gütt (Finanzrecht)

Berater Webasto (bei Übernahme des Edscha-Bereichs Cabriodächer)
Latham & Watkins (München): Dr. Andreas Diem (Federführung; Finanzierung), Stefan Süß (Steuern); Associates: Christian Jahn, Dr. Julius Neuberger (alle Finanzierung), Dr. Stefan Mayer (Steuern) – aus dem Markt bekannt

Hintergrund Tischendorf kam über eine Empfehlung durch den Insolvenzverwalter ins Mandat. Görg-Partner Nerlich war Anfang Februar vom Amtsgericht Wuppertal zum Insolvenzverwalter für Edscha bestellt worden.
Den Münchner Freshfields-Partner Fromholzer an der Seite von Orlando Management zu sehen, ist eine Überraschung. Nach Marktinformationen beriet zuletzt Nörr Stiefenhofer Lutz den Investor Anfang des Jahres bei dessen Angebot für den insolventen Bremsbelägehersteller TMD Friction. Davor hatte Orlando vorwiegend auf Linklaters gesetzt.

Mitbieter Sodecia kennt den Düsseldorfer Luther-Partner Schackmann von der Gegenseite. Im Frühjahr hatte Sodecia den sächsischen Wettbewerber FSG Automotive erworben. Veräußerer war damals Schackmanns langjährige Mandantin Schmolz + Bickenbach.

  • Teilen