Artikel drucken
18.12.2009

Heiztechnik-Deal: Viessmann setzt bei Schmack Biogas-Übernahme auf Hengeler

Vetter_Jochen
Jochen Vetter

Das Heiztechnikunternehmen Viessmann wird den insolventen Biogas-Anlagenbauer Schmack Biogas zum Jahresbeginn übernehmen. Ein entsprechendes Angebot liegt vor, der Gläubigerausschuss hat der Transaktion bereits zugestimmt.

Das hessische Familienunternehmen Viessmann setzte sich gegen mehrere Interessenten durch, darunter strategische Investoren ebenso wie mindestens ein Finanzinvestor. Die Übernahme erfolgt im Wege eines Asset Deals. Zu der Transaktion gehören wesentliche Teile des operativen Geschäfts samt der Marke Schmack Biogas. Gut drei Viertel der rund 470 Arbeitsplätze sollen erhalten bleiben.

Schmack Biogas hatte im Oktober Insolvenz anmelden müssen, nachdem die Banken einen Betriebsmittelkredit nicht aufstocken wollten. (Astrid Jatzkowski)

Berater Viessmann
Hengeler Mueller (Düsseldorf): Dr. Jochen Vetter (M&A), Dr. Alf-Hendrick Bischke (Kartellrecht; Brüssel), Dr. Christian Hoefs (Arbeitsrecht; Frankfurt), Dr. Dirk Uwer (Öffentliches Recht); Associates: Dr. Thilo Fleck, Dr. Philipp Jansen, Dr. Helge Rieckhoff (alle M&A), Dr. Arne Lambrecht (Gewerblicher Rechtsschutz), Dr. Marnie Silny (Öffentliches Recht), Stephan Rudolph (Kartellrecht; Brüssel)

Berater Insolvenzverwalter Dr. Hubert Ampferl
Grub Brugger (Stuttgart): Dr. Thilo Schultze, Dr. Volker Muschalle, Dr. Hans Konrad Schenk (M&A; Frankfurt), Ursula Thein (Arbeitsrecht); Associate: Stephan Tögel
Inhouse (Schwandorf): Dr. Mario Weiss (Kapitalmarktrecht)

Hintergrund: Hengeler hat Viessmann auch schon zuvor beraten. Grub Brugger kennt das Unternehmen Schmack ebenfalls schon seit einigen Jahren und hat den Anlagenbauer bereits bei eigenen Übernahmen beraten. Vorinsolvenzlich hatte die Kanzlei bereits ein Sanierungsgutachten erstellt. Ampferl gehört der renommierten Insolvenzkanzlei Dr. Beck & Partner an. Soweit bekannt, wurde ein weiterer Interessent von Nörr Stiefenhofer Lutz beraten.

  • Teilen