Artikel drucken
06.12.2010

RWE-Ferngasnetz: Macquarie erhält mit Linklaters den Zuschlag

Der Energiekonzern RWE hat sein in der Thyssengas GmbH zusammengefasstes deutsches Gasfernleitungsnetz an Infrastrukturfonds der australischen Investmentbank Macquarie verkauft. Presseberichte gehen von einem Kaufpreis von bis zu einer Milliarde Euro aus.

Ralph Drebes
Ralph Drebes

Die Australier setzten sich gegen eine ganze Reihe von Bietern durch, darunter ein Stadtwerke-Konsortium um den Versorger Bayerngas, dem ein Infrastrukturfonds des Versicherungskonzerns Allianz zur Seite gestanden haben soll. Auch die Immobilientochter der Deutschen Bank, RREEF, und der belgische Pipelinebetreiber Fluxys waren interessiert. Mit einem Bieterkonsortium aus mehreren Stadtwerken unter Führung der niederländischen Gasunie hatte sich ein Interessent schon im Frühjahr zurückgezogen.

RWE musste sich auf Druck der EU-Kommission von seinem Ferngasnetz trennen. Der Energiekonzern hatte den Verkauf bereits 2008 angekündigt und damit eine drohende Kartellstrafe abgewendet.

Das Netz von Thyssengas ist 4.100 Kilometer lang. Das Unternehmen beschäftigt rund 280 Mitarbeiter. (Geertje Oldermann)

Berater Macquarie
Linklaters
(Frankfurt): Dr. Ralph Drebes (Federführung; Gesellschaftsrecht), Michal Hlásek, Dr. Eva Reudelhuber (beide Finanzierung), Oliver Rosenberg (Steuern), Daniel von Brevern (Kartellrecht), Matthew Devey (Arbeitsrecht); Associates: Dr. Sebastian Daub, Dr. Moritz von Schlabrendorff, Nils Röver, Ann-Catherine Hoffmann (alle Gesellschaftsrecht), Dr. Tim Heitling, Dr. Christian Hampel, Dr. Ann-Christine Wiegemann, Sebastian Rohrer (alle Energiewirtschaftsrecht), Dr. Friso Heukamp, Tobe Taiwo, Tobias Klupsch, Marilyn Sieff, Adriana zur Nedden, Dr. Wolfram Distler, Oliver Sceales (alle Finanzierung), Dr. Florian Fischer, Manon Brindöpke, Johannes Jacobs (alle Kartellrecht), Dr. Marc Banzhaf, Daniel Buchinger, Dr. Fabian Hartwich, Nikolas Eschen (Immobilienrecht), Dr. Carolin Reese (Öffentliches Recht), Vanessa Klesy (Arbeitsrecht), Thomas Bader (Pensions), Dr. Christoph Ritzer, Dr. Ingemar Kartheuser, Dr. Daniel Pauly (alle TMT)

Berater RWE
Inhouse (Essen): Christian Ring (Leiter M&A-Recht), Dr. Malte Abel (Leiter Kartellrecht), Dr. Gabriele Haas (Leiterin Energie- und Regulierungsrecht), Andreas Böwing (Leiter Regulierungsmanagement), Dr. Oliver Schouler (Leiter Gesellschafts- und Kapitalmarktrecht); Dr. Tobias Bage (M&A-Recht), Hubertus Kleene (Kartellrecht), Wolfdieter von Hesler (Energie- und Regulierungsrecht), Karin Sperber (Gesellschaftsrecht)
Hengeler Mueller (Düsseldorf): Dr. Matthias Hentzen, Thomas Meurer (beide Federführung; beide Gesellschaftsrecht, M&A), Dr. Hartwin Bungert (Carve-out), Dr. Dirk Uwer (Energierecht), Dr. Christoph Stadler (Kartellrecht), Dr. Ernst-Thomas Kraft (Steuerrecht), Dr. Christian Hoefs (Arbeitsrecht; beide Frankfurt); Associates: Dr. Sven Greulich, Dr. Holger Kleinhenz, Vicki Treibmann, Malte Jaguttis, Daniel Zimmer, Dr. Thomas Paul, Dr. Thomas Rühle, Dr. Sebastian Schneider, Dr. Lars Kloster, Dr. Jürgen Nosky (beide Frankfurt)

Berater finanzierende Banken
Clifford Chance
(Frankfurt): Dr. Michael Weller (Banking & Capital Markets), Michael Bates (beide Federführung; Finance; London); Associates: Anne Crayen, Julia Klingen (beide Banking & Capital Markets), Cosima Linzenbach (Corporate; Düsseldorf), Joanne Booth (Finance; London)

Berater Stadtwerke/Bayerngas
CMS Hasche Sigle (Stuttgart): Dr. Jochen Lamb – aus dem Markt bekannt

Berater RREEF
Linklaters
(Düsseldorf): Achim Kirchfeld (Federführung; Corporate); Associates: Thomas Dörmer, Sebastian Pooschke (beide Corporate) – aus dem Markt bekannt

Berater Fluxys
Freshfields Bruckhaus Deringer
(Köln): Dr. Ludwig Leyendecker, Kirsten Floss (alle Gesellschaftsrecht/M&A), Dr. Adalbert Rödding (Steuerrecht), Dr. Christoph Sieberg (Kartellrecht/Energierecht); Associates: Markus Seibel, Johanna Linke, Henny Müchler (alle Gesellschaftsrecht/M&A), Dr. Margret Schellberg (Kartellrecht/Energierecht), Dr. Timon Grau (Arbeitsrecht), Dr. Holger Weiß (Immobilienwirtschaftsrecht), Dr. Alexander Schwahn (Steuerrecht)

Berater Konsortium Gasunie/Stadtwerke
Osborne Clarke
(Köln): Carsten Schneider (Federführung), Rudolf Hübner (beide Gesellschaftsrecht), Dr. Thomas Funke (Kartell- und Energiewirtschaftsrecht); Associate: Dr. Geert Rehberg (Gesellschaftsrecht) – Gasunie
Becker Büttner Held
(Berlin): Martin Hoffschmidt (München), Christian Thole; Associates: Niko Liebheit, Kristin Uhl – Stadtwerke

Hintergrund: Linklaters kam durch einen gewonnenen Pitch bei Macquarie in das Mandat. Ansonsten pflegt Clifford – diesmal an der Seite der finanzierenden Banken – eine enge Mandatsbeziehung zu Macquarie. Die Kanzlei beriet die Australier bereits öfter bei Transaktionen, wie etwa Anfang 2010 beim Erwerb des Retail-Derivate- und Zertifikategeschäfts von Sal. Oppenheim (mehr…) oder 2008 beim Mehrheitserwerb der Freiburger Gesellschaft für wirtschaftliche Energieversorgung. Diesmal war die Kanzlei auf Seiten der finanzierenden Banken tätig.


Die Aufgabenkatalog für das anerkannte Inhouse-Team von RWE war außergewöhnlich umfassend, was sich aus den komplexen regulatorischen Fragestellungen ergibt, der gegenüber der EU-Kommission eingegangenen Verpflichtungszusage und dem sehr intensiven Wettbewerbsprozess. Dass Hengeler die Unternehmensjuristen unterstützte, ist keine Überraschung. Die Kanzlei gilt seit Jahren als enge Beraterin des Konzerns und begleitete RWE zum Beispiel beim Essent-Einstieg 2009 (mehr…). Auch kartellrechtlich begleitet sie das Unternehmen regelmäßig. Als RWE im September dieses Jahres eine 1,75 Milliarden Euro schwere Hybridanleihe begab, stand Hengeler an der Seite des Bankenkonsortiums. Es war die größte Euro-Hybrid-Anleihe, die bisher in Europa von einem Industrieunternehmen begeben wurde.

Auch bei Wettbewerberin E.on gilt Hengeler als eine der regelmäßigen Konzernberaterinnen neben Freshfields Bruckhaus Deringer. Hier ist bei Transaktionen häufig der Münchner Hengeler-Partner Dr. Hans-Jörg Ziegenhain präsent, wie zum Beispiel auch beim Verkauf der Thüga-Holding (mehr…) oder beim Verkauf der HSE-Anteile an HEAG (mehr…).

Osborne Clarke hatte Gasunie bereits bei deren Einstieg in den deutschen Markt beraten, nämlich beim Erwerb der Ferngasnetze BEB (mehr…) und EMGTG von Shell und Exxon Mobile von Shell und Exxon Mobil.


  • Teilen