Artikel drucken
23.11.2012

Premiere: US-Unternehmen kauft mit Clifford Chance deutsche Mobilfunkmasten

Die American Tower Corporation hat Mobilfunkmasten von E-Plus gekauft. Der Kaufpreis beträgt knapp 400 Millionen Euro. In Deutschland ist E-Plus das erste Mobilfunkunternehmen, das Funktürme veräußert. Kommunikationsanlagen-Betreiber American Tower betritt erstmals den europäischen Markt.

Christoph Witte

Christoph Witte

Die auf den Masten montierten Sendestationen sind nicht Teil der Transaktion, sondern verbleiben im Eigentum von E-Plus. Zudem schloss E-Plus mit American Tower einen langfristigen Mietvertrag. Das US-Unternehmen betreibt weltweit über 50.000 Mobil- sowie Rundfunkkommunikationsanlagen.

Berater American Tower
Clifford Chance: John Graham (New York), Dr. Christoph Witte (Düsseldorf; beide Federführung), Dr. Thomas Brunn (alle M&A), Torsten Kreitlow (Wettbewerbs-/Regulierungsrecht), Cord von Mandelsloh (Steuern), Dr. Ulrich Flege (Immobilienrecht), Dr. Mathias Elspaß (Öffentliches Recht); Associates: Bernd Steffes-mies, Hi-Zin Pak (beide M&A), Dr. Christina Schwoon (Öffentliches Recht)

Joachim Gores

Berater E-Plus
Kümmerlein (Essen): Dr. Joachim Gores, Dr. Stefan Heutz, (beide Federführung), Alexander O’Conolly, Dr. Christian Löhr (alle M&A), Dr. Philip Koch (Gesellschaftsrecht), Dr. Torsten Uhlig (Kartellrecht); Associate: Sebastian Heidtkamp (M&A)
Inhouse (Düsseldorf): Peter Kettenring (Leiter), Rainer Schrade, Ingo Orth

Hintergrund: Eine starke Rolle spielte bei der Transaktion die Inhouse-Abteilung von E-Plus um den Leiter Kettenring. Für die angesehene Ruhrkanzlei Kümmerlein war es die größte M&A-Transaktion, bei der sie die E-Plus-Juristen unterstützt hat. In der Vergangenheit beriet sie das Unternehmen etwa zur Auslagerung des Netzbetriebs (mehr…) und zur kürzlich bekannt gewordenen Übernahme von Inquam Broadband und Clearwire Germany.

Clifford Chance und American Tower verbindet bereits eine längere Mandatsbeziehung. Der New Yorker Partner John Graham pflegt zu dem US-Unternehmen gute Kontakte, die die Kanzlei zuletzt ausgebaut hat. Nun steht sie der Mandantin auch bei einem europäischen Deal zur Seite. (Silke Brünger)

  • Teilen