Artikel drucken
01.02.2013

IPO: Wohnungskonzern LEG startet mithilfe von Sullivan, Hengeler und Skadden

Der Immobilienkonzern LEG hat heute mit einem Emissionsvolumen von 1,3 Milliarden Euro seine Premiere an der Frankfurter Börse gefeiert. Es ist der erste Börsengang des laufenden Jahres und der zweitgrößte in den vergangenen fünf Jahren.

Carsten Berrar

Gemessen am Marktwert von insgesamt 2,3 Milliarden Euro ist LEG nun der größte börsennotierte Immobilienkonzern hierzulande und ein Kandidat für eine Aufnahme in den Nebenwerte-Index MDax. Rund 57,5 Prozent an dem Unternehmen wurden an die Börse gebracht. Federführend begleitet wurde die Transaktion von Goldman Sachs und der Deutschen Bank.

LEG gehörte bis 2008 dem Land Nordrhein-Westfalen. Dann übernahmen der zur Investmentbank Goldman Sachs gehörende Immobilienfonds Whitehall und der Investor Perry Capital das Unternehmen. Sie zahlten seinerzeit rund 3,4 Milliarden Euro und übernahmen auch Schulden in Höhe von 2,6 Milliarden Euro.

In der Folge bauten sie den Konzern strukturell und finanziell um und machten ihn fit für die Börse. Schon seit Längerem warteten beide auf einen günstigen Zeitpunkt für einen Ausstieg. Das Geld aus dem Börsengang fließt vollständig an die beiden Alteigner.

Zur LEG gehören rund 91.000 Wohnungen und unter anderem die Tochtergesellschaften LEG NRW GmbH sowie LEG Wohnen NRW GmbH. Der Börsenstart nährt die Hoffnungen auf ein besseres Emissionsumfeld. Zuletzt hatte im Oktober der Börsenstart von O2 seiner Muttergesellschaft Telefónica 1,4 Milliarden Euro eingebracht.

Berater LEG
Sullivan & Cromwell (Frankfurt): Dr. Carsten Berrar (Federführung), David Rockwell (London; beide Gesellschafts-/Kapitalmarktrecht), Dr. Max Birke (Finanzierung); Associate: Volker Wiegel, Philipp Klöckner, Timo Bühler – aus dem Markt bekannt
Hengeler Mueller (Frankfurt): Thomas Müller (Federführung), Dr. Klaus-Dieter Stephan (beide Gesellschaftsrecht), Dr. Christian Hoefs (Arbeitsrecht); Associates: Dr. Andreas Stoll, Hendrik Bockenheimer; Associates: Dr. Thomas Lang, Dr. Stephan Hennrich
P+P Pöllath + Partners (Berlin): Dr. Thomas Töben; Dr. Hardy Fischer (beide Steuern)
Inhouse (Düsseldorf): Dr. Thomas Görgemanns (Leiter Recht)

Berater Konsortialbanken
Skadden Arps Slate Meagher & Flom (Frankfurt): Dr. Stephan Hutter (Federführung), Dr. Katja Kaulamo, Dr. Ian Maywald, David Penner (alle Corporate Finance), Dr. Johannes Frey (Steuern)
Inhouse (Goldman Sachs): Deborah Smith (London) Dr. Arne Lawall (Frankfurt) – aus dem Markt bekannt
Inhouse (Deutsche Bank; Frankfurt): Dr. Ulrich Brandt – aus dem Markt bekannt

Berater Vorstand LEG
Gleiss Lutz (Düsseldorf) Dr. Thomas Menke, Dr. Michael Arnold (Stuttgart; beide Federführung), Martin Hitzer (alle Gesellschaftsrecht), Dr. Stephan Aubel (Kapitalmarktrecht; Frankfurt), Dr. Christian Arnold (Arbeitsrecht); Associates: Dr. Vera Rothenburg, Dr. Moritz Rudzio, Dr. Matthias Gärtner (alle Stuttgart), Dr. Holger Düchting, Patrizio Caruso (alle Gesellschaftsrecht), Mareike Schansker (Arbeitsrecht; Stuttgart)

Berater Aufsichtsrat LEG
DLA Piper (Köln): Kerstin Schnabel, Dr. Andreas Meyer-Landrut (beide Gesellschafts-/Aktienrecht), Eyke Grüning (Finanzierungs-/Kapitalmarktrecht, Frankfurt), Dr. Christian Schneider (Versicherungsrecht); Associates: Dr. Cornelia Wendel, Bettina Haider (beide Gesellschafts-/Aktienrecht)

Berater Perry Capital
Allen & Overy (Frankfurt): Birgit Reese (Federführung; Düsseldorf), George Knighton (Corporate/M&A; London), Dr. Oliver Seiler (Kapitalmarktrecht), Dr. Asmus Mihm (Steuern), Dr. Knut Sauer (Kapitalmarktrecht); Associate: Dr. Christian Ronge (Corporate/M&A; Düsseldorf)

Berater Aufsichtsräte LEG NRW/LEG Wohnen NRW
Orrick Herrington & Sutcliffe (München): Dr. Timo Holzborn; Associate: Christopher Mayston

Hintergrund: Die Beraterkonstellation ist zwar mit zwei Beratern auf Emittentenseite für einen IPO eher ungeöwhnlich. Dies erklärt sich jedoch aus der Historie. So standen Sullivan und Hengeler schon vor rund fünf Jahren an der Seite von Goldman Sachs, als deren Immobilienfonds Whitehall die Macht bei LEG übernahm (mehr…). Seither begleitete vor allem Sullivan das Unternehmen umfangreich bei dessen Umbau. Entsprechend übernahm Sullivan nun auch die wesentlichen Aufgaben beim Börsenstart und zeichnete für den Emissionsprospekt verantwortlich.

Für die beiden Ex-Shearman & Sterling-Partner Hutter und Kaulamo ist die Arbeit für das Bankenkonsortium beim LEG-IPO eines der prestigeträchtigsten Mandate seit ihrem Abschied bei Shearman vor exakt einem Jahr. Es untermauert zudem, dass beide ihre hervorragenden Bankenkontakte in die neue Einheit transferieren konnten. (René Bender, Marcus Jung)

  • Teilen