Artikel drucken
21.03.2013

Bekleidung: Latham begleitet Investorenduo bei Griff nach Modekette Adler

Das Textilunternehmen Steilmann will gemeinsam mit dem luxemburgischen Investor Equinox die Modekette Adler übernehmen. Das Bieterduo schloss mit dem Adler-Hauptaktionär BluO bereits eine Kaufvereinbarung über 46,96 Prozent der Anteile für rund 53 Millionen Euro. Für weitere Anteile werden Steilmann und Equinox ein Übernahmeangebot abgeben, eine vollständiger Erwerb der Adler Modemärkte sei aber nicht geplant, hieß es.

Wilhelm Reinhardt

Die Commerzbank und die IKB übernehmen Teile der Finanzierung. Adler mit Sitz in Haibach bei Aschaffenburg setzte im vergangenen Jahr gut 500 Millionen Euro um. Die Kette betreibt fast 170 Modemärkte in Deutschland, Luxemburg, Österreich und der Schweiz und beschäftigt etwa 4.400 Mitarbeiter.

Seit 2009 gehört Adler mehrheitlich dem Finanzinvestor BluO, der das Unternehmen damals vom Metro-Konzern erwarb. 2011 brachte BluO die Modekette an die Börse. BluO mit Sitz in Luxemburg und deutscher Niederlassung in München ist das Investmentvehikel der beiden Unternehmer Peter Löw und Martin Vorderwülbecke und auf sanierungsbedürftige Unternehmen spezialisiert.

Löw und Vorderwülbecke waren zuletzt stark in die Kritik geraten, nachdem unter ihrer Führung die zuvor sehr expansive Nachrichtenagentur dapd in die Insolvenz rutschte. Dies nährte bereits Spekulationen, dass sich die beiden Unternehmer mit ihren Investments übernommen hätten und auch darüber, dass ein Verkauf des Adler-Anteilspakets auf der Agenda stünde.

Berater Steilmann/Equinox
Latham & Watkins: Dr. Wilhelm Reinhardt (M&A; Frankfurt), Fabio Copolla (Mailand; beide Federführung), Dr. Kilian Helmreich (Gesellschaftsrecht), Dr. Thomas Fox (Steuern), Dr. Andreas Diem (Finanzierung; alle München), Dr. Georg Weidenbach Kartellrecht; Frankfurt); Associates: Dr. Fabian Jürgens (München), Annekatrin Pelster, Thomas Poss (beide Frankfurt), Panu Siemer, Dr. Andreas Lönner (beide Hamburg; alle Corporate), Geraldine Kearney, Nicole Beyersdorfer (beide Finanzierung; beide München), Dr. Bianca Vogt (Kartellrecht; Frankfurt), Andreas Scheidle, Dr. Stefan Mayer (beide Steuern; München), Dr. Dirk Schnelle (Arbeitsrecht; München), Gaia Guizzetti, Filippo Benintendi (beide Corporate, beide italienisches Recht; beide Mailand) – aus dem Markt bekannt

Berater Banken
Milbank Tweed Hadley & McCloy (Frankfurt): Dr. Thomas Ingenhoven (Federführung; Finanzierung), Dr. Christoph Rothenfußer (Übernahmerecht; München); Associates: Alexander Klein, Maximilian Schneider (beide Finanzierung)

Berater BluO
Inhouse (München): Steve Röper (General Counsel)

Berater Adler
Inhouse (Adler; Haibach): Daniel Getzin (General Counsel)
Gleiss Lutz (Frankfurt): Dr. Stephan Aubel ; Associate: Melanie Barwich

Hintergrund: Latham beriet die Steilmann-Gruppe zum ersten Mal. Allerdings begleitet die Kanzlei insbesondere durch Partner Fabio Copolla aus dem Mailänder Büro den luxemburgischen Investor Equinox schon länger, der auch stark in Italien vertreten ist. Über Copolla kam nun auch die deutsche Praxis als Beraterin des Bieterduos ins Spiel.

Auf Verkäuferseite verzichtete BluO wie schon häufiger auch in dieser Transaktion auf externen juristischen Rat. Die gerade einmal aus zwei Juristen bestehende Rechtsabteilung in München gilt als sehr aktiv. Zu den regelmäßigeren Beraterinnen gehört ansonsten Gleiss Lutz, vor allem im Kartellrecht.

Gleiss Lutz beriet nun die Zielgesellschaft Adler. Der Frankfurter Kapitalmarktrechtspartner Stephan Aubel kennt das Unternehmen bereits länger. So war er etwa schon mit dabei, als die Modekette 2011 an die Börse ging (mehr…). (René Bender)

  • Teilen