Artikel drucken
18.07.2016

Lebensmittelgenossen: Rewe will Coop mit Taylor Wessing gewinnen

Die Coop-Genossenschaftsvertreter haben dem Einstieg von Rewe zugestimmt. Zum Juli haben die beiden Supermarktbetreiber ein Joint Venture gegründet, in das die Kieler Coop ihre gesamten operativen Tätigkeiten einbringt, der Kölner Handelskonzern Rewe hingegen Kapital und Logistikexpertise. Der Deal bedarf der Zustimmung des Bundeskartellamts.

Ernst-Albrecht von Beauvais

Ernst-Albrecht von Beauvais

Rewe hatte im Mai ihr neues Engagement bei der größten deutschen Konsumgenossenschaft Coop angekündigt, bei der sie bereits stille Teilhaberin war. Über das neue Gemeinschaftsunternehmen sollen die gesamte Belieferung und der Vertrieb des Coop-Einzelhandelsnetzes künftig abgewickelt werden.

Die Coop-Gruppe ist mit rund 200 Sky-Märkten sowie elf Plaza Bau- und Gartencentern in Schleswig-Holstein, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Brandenburg aktiv. Ihre mehr als 75.000 Mitglieder sollen auch zukünftig Einkaufsvorteile in den Märkten haben.

Mit einem Umsatz von rund 52,4 Milliarden Euro und mehr als 330.000 Mitarbeitern weltweit ist die genossenschaftliche Rewe-Gruppe mit Sitz in Köln ein Schwergewicht unter den Handelskonzernen, im Lebensmittelhandel Zweite hinter Edeka. Bundeskartellamtspräsident Andreas Mundt liegt schon die geplante Fusion von Edeka und Tengelmann schwer im Magen. Deshalb warnte er angesichts der geplanten Übernahme der Supermarktkette Coop durch Rewe vor einer weiteren Konzentration im Lebensmittelhandel. Doch Befürworter des Deals wenden ein, die Coop-Gruppe sei wirtschaftlich angeschlagen – und die engere Zusammenarbeit mit dem größeren Partner Rewe daher notwendig.

Berater Rewe
Taylor Wessing (Düsseldorf): Dr. Ernst-Albrecht von Beauvais (Federführung), Sonja Leutnant (beide Corporate/M&A), Stephan Nagel (Kartellrecht), Dr. Bert Kimpel (Steuerrecht), Dr. Hendrik Boss (Insolvenzrecht; München), Olaf Kranz (Gesellschaftsrecht), Dr. Hagen Hasselbrink (Umwandlungsrecht; Berlin), Dr. Thomas Fehrenbach, Dr. Sebastian Gärtner (Frankfurt; beide Immobilienrecht), Dr. Sascha Grosjean, Dr. Michael Pils, Marc Müller (Hamburg; alle Arbeitsrecht), Olaf Gillert (IP-Recht), Detlef Klett (IT-Recht), Claus Goedecke (Bank- und Finanzrecht; Frankfurt), Dr. Gunbritt Kammerer-Galahn (Versicherungsrecht), Dr. Christian Saueressig (Insolvenzrecht; München); Associates: Patrique Willems, Christopher Peine (Frankfurt; beide Corporate/M&A), Anna Bernhöft, Dr. Barbara Thiemann (beide Kartellrecht), Dr. Simon Weppner (Steuerrecht), Friedrich Schlott (Insolvenzrecht; München), Dr. Lisa Günther (Gesellschaftsrecht), Dr. Joachim Mandl, Dr. Alexander Karrenstein (beide Immobilienrecht), Dr. Heiko Franke, Dr. Michael Nauta (München; beide Handelsrecht), Dr. Jörg Henkel (öffentliches Recht), Birte Köhn-Gerdes (IP-Recht), Fritz-Ulli Pieper (IT-Recht), Ingo Weckmann (Versicherungsrecht)
Inhouse Recht (Köln): Dr. Rainer Koll-Möllenhoff (M&A/Kooperation), Dr. Vanessa Farmand (Kartellrecht), Alexander Horst, Marius Kiczan (beide Steuerrecht), Dr. Philipp Wehler (IP), Margot Mayr (Lebensmittelrecht/Risk-Management), Bettina Montfort (Arbeitsrecht), Michael von Karczewski (Mietrecht), Pia Conrad (Immobilien)

Christian Crones

Christian Crones

Berater Coop
WilmerHale (Frankfurt): Dr. Christian Crones (Federführung; M&A), Dr. Christofer Eggers (Kartellrecht), Dr. Roland Steinmeyer (Gesellschaftsrecht; Berlin), Dr. Holger Thomas (Arbeitsrecht), Dr. Martin Braun (Datenschutz), Dr. Golo Weidmann (Arbeitsrecht), Dr. Julia Goetz (IP-Recht), Christian Müller (öffentliches Recht; beide Berlin); Associates: Tobias Henn, Dr. Julian Kutschelis (beide M&A), Jakob Tybus (Gesellschaftsrecht; beide Berlin), Dr. Nicole Blinn (Datenschutz)
Inhouse Recht (Kiel): Norman Boje (Leiter Rechtsabteilung), Annette Breitländer

Hintergrund: Sowohl Rewe als auch Coop können auf erfahrene Inhousejuristen vertrauen, die schon langjährig im Unternehmen sind. Sie haben die Gründung des neuen Gemeinschaftsunternehmens maßgeblich mit vorbereitet.

Taylor Wessing-Partner von Beauvais hatte Rewe schon 2014 bei der Übernahme des Tierbedarfportals ZooRoyal beraten. Er unterstützte auch die Tochterfirma Rewe Digital beim Kauf des Cloud-Experten Commercetools sowie bei der Beteiligung am Zahlungsanbieter Barzahlen.de. Die Verhandlungen mit Coop dürften sein bislang größtes Mandat für den Kölner Handelskonzern gewesen sein.

Auch die Mandatsbeziehung zwischen Coop und WilmerHale hat besteht seit Langem. So beriet die Kanzlei etwa 2009 zum Verkauf von knapp 40 Sky-Märkten in Süddeutschland an Rewe. Die US-Kanzlei vertrat die langjährige Mandantin Coop auch gegenüber dem Kartellamt als Beigeladene zur Übernahme der Tengelmann-Supermärkte durch Edeka. Crones wechselte einst kanzleiintern von Berlin an den Main, um den Frankfurter Standort von WilmerHale mit aufzubauen. Das Team um Eggers, das seinerzeit von Mayer Brown zu WilmerHale wechselte, brachte den Kontakt zu Coop schon mit.

Steuerlich wurde Coop von Taxess-Partner Boris Meissner beraten, einem ehemaligen SJ Berwin-Partner. Rewe hingegen vertraute dabei auf ein PwC Tax-Team um Christine Kamphaus und Vera Walenta. Kamphaus war 2006 von Alpers & Stenger zur großen WP-Gesellschaft gegangen. (Sonja Behrens)

  • Teilen