Artikel drucken
09.11.2017

Beste Lage: Signa kauft mit McDermott Immobilien für 1,5 Milliarden Euro

Es dürfte der größte Immobiliendeal sein, den Deutschland bislang in diesem Jahr gesehen hat: Die Karstadt-Eigentümerin Signa – genauer gesagt: deren Tochter Signa Prime Selection  – erwirbt für rund 1,5 Milliarden Euro ein Portfolio an prestigeträchtigen Kaufhäusern. In einem Teil der fünf  ‚Trophy Assets‘ logiert der Konkurrent Kaufhof. Verkäuferin der Immobilien ist die RFR Holding.

Jens Ortmanns

Jens Ortmanns

Der Deal umfasst die Projektentwicklung ‚Upper Zeil‘ in Frankfurt, das traditionsreiche ,Kaufmannshaus‘ und die berühmten ‚Alsterarkaden′ in Hamburg, das ‚Upper West‘ – eines der höchsten Gebäude Berlins – sowie die noch verbliebenen 50 Prozent an dem Projekt ‚Karstadt am Münchner Hauptbahnhof′, die Signa bislang nicht gehörten. Damit umfasst der Deal rund 160.000 Quadratmeter Gesamtmietfläche an bedeutenden Einkaufsstraßen der Republik.

Hinter der verkaufenden RFR Gruppe, die in den USA und Deutschland ein Immobilienvermögen von mehr als 12 Milliarden Euro verwaltet, stehen die beiden deutschstämmigen Investoren Aby Rosen und Michael Fuchs. Die Berliner ‚Upper West‘ hatten sie 2014 erworben, Anfang dieses Jahres folgte dann beispielsweise auch das Dresdner Hotel Taschenbergpalais.

Hinter Signa, die letzte Woche eine 3-Milliarden-Euro-Offerte für die Kaufhof-Gruppe vorgelegt hatte, steht bekanntlich der österreichische Investor René Benko. Die Tochterfirma Signa Prime Selection gehört zur Signa Immobilien-Gruppe, die zuletzt in Wien zahlreiche Prestige-Objekte verkaufte, darunter für einen halbe Milliarde Euro den Bürokomplex ‚The Icon Vienna′ an die Allianz sowie für 530 Millionen Euro drei Büroimmobilien aus dem Projekt ‚Austria Campus′. Umgekehrt sicherte sich Signa im vergangenen Jahr in Wien aber auch das städtebauliche Großprojekt ‚Forum Donaustadt‘.

Berater Signa-Gruppe
McDermott Will & Emery (Düsseldorf): Dr. Jens Ortmanns (Immobilienrecht), Sebastian von Lossow (Gesellschaftsrecht), Thomas Beisken (Immobilienrecht), Dr. Oliver Lieth (Finanzierung), Dr. Alexa Ningelgen (Öffentliches Recht), Gregor Lamla, Dr. Ulrich Flege, Dr. Anja Zelfel, Dr. Jessica Hanke (alle Immobilienrecht), Dr. Jan Hueckel, Philipp Grenzebach, Sebastian Bonk, Catharina Dickhäuser (alle Gesellschaftsrecht), Christoph Coenen (Finanzierung; Frankfurt), Christian Krohs, Daniel von Brevern (Kartellrecht); Associates: Dr. Pierre-André Brandt, Dr. Henning Geerken, Maria Bretschneider (alle Immobilienrecht), Dustin Schwerdtfeger, Dr. Sebastian Keding  (beide Finanzierung), Dr. Andreas Herzig, Mirjam Büsch (beide Öffentliches Recht), Carina Kant (Kartellrecht)
Arnold (Wien): Bernhard Vetter von der Lilie (Finance/Corporate), Nikolaus Arnold (Corporate)
Arendt Medernach (Luxemburg): Pierre Beissel; Associate: Stefanie Kreuzer − aus dem Markt bekannt
PricewaterhouseCoopers (München): Andreas Rothdach, Jana Greiser, Matthias Rüssel, Andreas Hägele (alle Steuern) − aus dem Markt bekannt

Christian Keilich

Christian Keilich

Berater RFR Holding
Clifford Chance (Frankfurt): Dr. Christian Keilich, Thomas Reischauer, Markus Böhn (alle Immobilienrecht), Thorsten Sauerhering (Steuerrecht, Marc Besen (Kartellrecht; Brüssel/Düsseldorf), Katia Gauzès (Gesellschaftsrecht; Luxemburg), Sebastian Maerker (Finanzierung), Dr. Dominik Engl (Steuerrecht), Dr. Dimitri Slobodenjuk (Kartellrecht; Düsseldorf), Nele Gorny (Gesellschaftsrecht); Associates: Manuel Lomb, Jörg Reinshagen (alle Immobilienrecht), Sascha Nolte (Gesellschaftsrecht; Luxemburg), Philippa Münnich-Winter (Finanzierung) − aus dem Markt bekannt
HauckSchuchardt (Frankfurt): Henning Schuchardt, Severin Berker (beide Steuern); Associates: Daniel Cehovin, Lisa Frühwacht, Paula Heine, Steffen Genesner (alle Steuern)

Hintergrund: McDermott ist die Stammberaterin für die Deutschland-Geschäfte von Signa. Das Team um Immobilienrechtspartner Ortmanns war auch einbezogen, als Signa – flankiert von Skadden Arps Slate Meagher & Flom und der kanadischen Sozietät Bennett Jones – jüngst das Übernahmeangebot für den Kaufhof-Konzern unterbreitete. Die Wiener Kanzlei Arnold wiederum – Haus- und Hofkanzlei für Signas Geschäfte in Österreich – arbeitet regelmäßig mit der Luxemburger Einheit Arendt & Medernach zusammen.

RFR vertraute ebenfalls nicht zum ersten Mal auf Clifford Chance. Die Kanzlei beriet etwa beim Kauf des Berliner Objekts ‚Upper West‘ und jüngst wieder beim Kauf des Münchner Karstadt-Gebäudes.

Namenspartner Schuchardt von HauckSchuchardt ist für seine steuerrechtliche Kompetenz bei Immobilientransaktionen bekannt, die Sozietät berät RFR schon seit rund 10 Jahren. Die Käuferin Signa vertraut hingegen auf ein Immobilien-Tax-Team von PwC.

Notariell beurkundet wurde die Transaktion nach Marktinformationen von Dr. Thomas Winkemann aus dem Berliner Büro von Görg – der sitzt übrigens im Büroturm ‚Upper West‘, der zu dem verkauften Portfolio gehört. (Sonja Behrens, Laura Bartels)