Artikel drucken
25.08.2018

Guten Appetit: Kochboxen-Start-up Marley Spoon geht mit GLNS an die australische Börse

Marley Spoon hat den Sprung auf das australische Börsenparkett gewagt. Das Unternehmen, das Boxen mit frischen Zutaten und Kochrezepten versendet, wurde 2014 in Berlin gegründet und ist seit 2015 auch in Australien aktiv. Die leitenden Banken des Emissionskonsortiums waren die australischen Investmentbanken Macquarie und Canaccord.

Daniel Gubitz

Daniel Gubitz

Nach eigenen Angaben erzielte Marley Spoon im März 2018 schon 37 Prozent seines Umsatzes in Australien. Daneben bietet das Start-up seine Kochboxen auch in Deutschland, Belgien, den Niederlanden, an der Ostküste der USA und in Österreich an. Rocket Internet gehörten zuletzt 23,6 Prozent an Marley Spoon, weitere Gesellschafter sind unter anderem der deutsche Wagniskapitalfonds Lakestar, der US-Investor Luxor Capital, die britische Beteiligungsfirma Kreos Capital und der Berliner Media-Investor GMPVC German Media Pool.

Berater Marley Spoon
GLNS (München): Dr. Daniel Gubitz (Gesellschaftsrecht/M&A), Andreas Scheidle (Steuern), Dr. Bernd Graßl, Dr. Tobias Nikoleyczik (beide Gesellschafts- und Kapitalmarktrecht), Dr. Carolin van Straelen (Gesellschaftsrecht); Associate: Ferdinand Graf von Spreti (Gesellschaftsrecht)
Clayton Utz (Sydney): Stuart Byrne (Kapitalmarktrecht)
PRW Rechtsanwälte (München): Philipp Herrmann (IP/IT/Datenschutz)
Warendorf (Amsterdam): Catelijne Schoemaker
Tamara Thompson Legal Advisory Services (San Francisco): Tamara Thompson
Allen & Overy (Sydney): Mark Leemen (US-Kapitalmarktrecht)

Berater Rocket Internet
Noerr (Berlin): Felix Blobel (Private Equity/Venture Capital)

Berater Luxor Capital
Sidley Austin (München): Marcus Klie (Private Equity/Venture Capital), Dr. Markus Feil (Finanzierung), William Schwab (M&A; Boston)

Berater Lakestar
Inhouse Recht (Zürich): Natalia Neuman

Berater Kreos Capital
Bird & Bird (Düsseldorf): Stefan Gottgetreu, Struan Penwarden (London; beide M&A)

Berater GMPVC
Pinsent Masons (München): Tobias Rodehau (Private Equity/Venture Capital), Dr. Johannes Maidl (Gesellschaftsrecht/M&A); Associate: Olivia Irrgang (M&A/Venture Capital)

Berater Macquarie/Canaccord
Herbert Smith Freehills (Sydney): Philip Hart, Christian Bourke, Philippa Stone

Hintergrund: Alle Berater sind aus dem Markt bekannt.

Marley Spoon setzte mit GLNS auf eine vertraute Beraterin. Seit seiner Gründung 2014 vertraut das Unternehmen bei gesellschaftsrechtlichen und steuerlichen Fragestellungen sowie bei Transaktionen auf die Münchner Boutique. Für GLNS war es der erste IPO in Australien. Sie arbeitete hier eng mit der australischen Kanzlei Clayton Utz zusammen.

Bereits eingespielt ist die Zusammenarbeit mit PRW Rechtsanwälte: Die Kanzlei arbeitet häufiger mit GLNS im Bereich IT/IP zusammen. Auf Empfehlung von GLNS-Partner Gubitz kam Hermann auch in Kontakt mit Marley Spoon, zunächst für Markenrecht. Im Zuge des IPO wurde das Mandat dann auf Wunsch des General Counsels von Marley Spoon, Dr. Mathias Hansen, auf IT und Datenschutz ausgeweitet.

Auch Rocket Internet entschied sich erneut für seine Stammberaterin Noerr. Die Kanzlei steht seit vielen Jahren an der Seite des erfolgreichen Start-up-Inkubators, so zuletzt etwa beim Verkauf der Daraz-Gruppe, die in Südasien einen Onlinemarktplatz betreibt, an Alibaba. Als das Internetunternehmen 2014 selbst an die Börse ging, gehörte neben Noerr auch Sullivan & Cromwell zu den Beratern. Dieses Kanzlei-Tandem brachte dann 2017 auch die Rocket-Beteiligung Hello Fresh an die Börse und begegnete sich jüngst erneut beim IPO des Onlinemöbelhändlers Home24.

Auch die Mandatsbeziehung zwischen dem deutschen Media-Investor GMPVC und Pinsent Masons ist gefestigt. Die Kanzlei berät die Mandatin und deren verwandte Gesellschaften seit mehreren Jahren umfassend, insbesondere bei allen neuen Investments. Zuletzt stand Partner Rodehau GMPVC auch bei einer weiteren Investition in die Modehandelsplattform About you zur Seite. (Christin Stender)

  • Teilen