Artikel drucken
03.08.2020

Optisch gut: Jenoptik übernimmt mit Renzenbrink BMH und GvW-Mandantin Trioptics

Der an der deutschen Börse gelistete Technologiekonzern Jenoptik übernimmt den Anbieter von Mess- und Fertigungssystemen Trioptics. Die Transaktion erfolgt in zwei Schritten und soll bis Ende nächsten Jahres vollzogen sein. Das Bundeskartellamt muss die Transaktion noch absegnen.

Andreas Stoll

Andreas Stoll

Verkäufer sind ein von Capiton verwalteter Fonds und die Gründungsgesellschafter, die alle ihre Trioptics-Anteile an den Tec-DAX-Konzern Jenoptik verkaufen. Dieser übernimmt zunächst 75 Prozent der Anteile, die restlichen 25 Prozent stehen unter einer aufschiebenden Bedingung und sollen bis Ende Dezember 2021 auf Jenoptik übergehen.

Das Hamburger Unternehmen Trioptics stellt verschiedene Messtechnologien für Sensoren und optische Komponenten her und beschäftigt rund 400 Mitarbeiter in Deutschland, den USA und Frankreich sowie in China, Taiwan, Japan, Singapur und Korea. 2019 lag der Umsatz bei 80 Millionen Euro.

Jenoptik ist überwiegend im Photonikmarkt tätig und bedient weltweit Unternehmen aus der Automobil- und Automobilzuliefer-, Halbleiterausrüstungsindustrie, der Medizin-, Sicherheits- und Wehrtechnik. Mit über 4.000 Mitarbeitern setzte das Unternehmen 2019 rund 855 Millionen Euro um.

Berater Jenoptik
Inhouse Recht (Jena): Dr. Andreas Schäfer (General Counsel)
Renzenbrink & Partner (Hamburg): Dr. Andreas Stoll (Federführung), Dr. Ulf Renzenbrink (beide M&A), Marc Kotyrba (Steuerrecht); Associates: Dr. Alexander Haunschild, Martin Aisenbrey (beide M&A)
Gleiss Lutz (Stuttgart): Moritz Holm-Hadulla (Kartellrecht)
Flick Gocke Schaumburg (Berlin): Dr. Florian Kutt, Dr. Christian Pitzal (beide Steuern) – aus dem Markt bekannt

Berater Capiton und Gründungsgesellschafter
BMH Bräutigam (Berlin): Jan-Peter Heyer (Federführung), Tina Schmidt, Dr. Manuel Holzmann, Till Wansleben, Dr. Andrea Reichert-Clauß, Dr. Sylko Winkler (alle Private Equity), Dr. Andrea Reichert-Clauß (Kartellrecht)
Graf von Westphalen (Schanghai): Patrick Heid (Federführung), Dr. Dominic Köstner; Associates: Zheng Ye, Huanlei Yan, Mengyuan Gong (alle Corporate/M&A)
Ernst & Young (Berlin): Dennis Klöppel, Dr. Philipp Kühner (beide Steuern)

Notar
Notariat Bergstraße (Hamburg): Dr. Thomas Diehn – aus dem Markt bekannt

Hintergrund: BMH Bräutigam berät schon seit zwei Jahrzehnten die Berliner Beteiligungsgesellschaft Capiton und wurde hier nicht nur von ihr, sondern auch den anderen verkaufenden Gesellschaftern mandatiert.

Das BMH-Team um Partner Heyer koordinierte im Verkaufsprozess, der rund 18 Monate in Anspruch nahm, einen ganzen Stab an internationalen Sozietäten: KaiserLegal (Japan), Eiger Law (Taiwan), Lee & Ko (Korea) sowie Burkhardt & Partner (China) sind regelmäßig in den jeweiligen Ländern für die Mandantin im Einsatz. Zudem arbeitet BMH regelmäßig bei Transaktionen mit China-Bezug mit dem Schanghai-Team von Graf von Westphalen zusammen. GvW war daher mit Burkhard & Partner für spezifische Fragen des chinesischen Rechts eingeschaltet.

Auf Käuferseite gab es hingegen eine Premiere: Renzenbrink kam erstmals für Jenoptik zum Einsatz, die sie in einem Pitch überzeugt hatte. Für kartellrechtliche Fragen wurde Gleiss Lutz-Partner Holm-Hadulla hinzugezogen, der auch die Anmeldung beim Bundeskartellamt stellt. Steuerliche Fragen im Ankaufsprozess klärt neben dem Renzenbrink-Partner Kotyrba auch ein Berliner Team von Flick Gock Schaumburg (Helena Hauser, Sonja Behrens)

  • Teilen