Artikel drucken
28.06.2010

Überraschung in Hamburg: Gleiss Lutz gewinnt Rittstieg für Fusion

Gleiss Lutz eröffnet im Herbst ein Büro in Hamburg und fusioniert dazu mit der renommierten Corporate-Boutique Rittstieg. Dies hat die Partnerversammlung von Gleiss am Wochenende einstimmig beschlossen.

Rittstieg_Andreas
Andreas Rittstieg

Derzeit arbeiten sechs Partner und vier Associates für Rittstieg. Alle sechs Partner wurden nun in die Partnerschaft von Gleiss aufgenommen, auch alle Associates bleiben voraussichtlich an Bord. Zudem werden der Corporate-Partner Dr. Fred Wendt und der assoziierte Partner Dr. Johann Wagner, der eine Steuerrechtspraxis aufbauen soll, aus dem Berliner Gleiss-Büro an die Alster wechseln.

Hamburg war für Gleiss noch der weiße Fleck auf der Landkarte, an allen anderen großen deutschen Wirtschaftsstandorten ist die Kanzlei mit Stammsitz in Stuttgart mit eigenen Büros vertreten. Der Schritt in die Hansestadt kommt dennoch überraschend, hat Gleiss doch erst im Vorjahr ein Büro in Düsseldorf eröffnet. Während dazu aber vorwiegend Partner aus anderen Standorten an den Rhein wechselten, setzt die Kanzlei nun auf die Fusion mit einer herausragenden Boutique.

Dr. Andreas Rittstieg gründete die Kanzlei mit Dr. Rüdiger Zeller vor zehn Jahren als Spin-off von Bruckhaus Westrick Heller Löber (heute Freshfields Bruckhaus Deringer) und konzentrierte sich auf hochkarätiges M&A-Geschäft und gesellschaftsrechtliche Beratung. Mit dieser sehr erfolgreichen Ausrichtung gilt die Boutique den zahlreichen Großkanzlei-Spin-offs, die es in Hamburg immer wieder gibt, seit Jahren als großes Vorbild.

Zu den Mandanten der Boutique zählen etwa der Kommunikationsanbieter United Internet oder die Kapitalanlagegruppe MPC, Rittstieg ist aber auch bekannt für die Betreuung vermögender Privatinvestoren. So beriet der Namenspartner der Kanzlei etwa den Logistikunternehmer Klaus-Michael Kühne als Mitglied des Albert Ballin-Konsortiums bei der Finanzspritze für Hapag Lloyd. Der Einstieg des Konsortiums bei der Reederei 2008 sowie die anschließende Barkapitalerhöhung im Jahr 2009 gehörten damals zu den beherrschenden Themen im Hamburger Anwaltsmarkt.

Rittstieg sagte: „Wir haben in den vergangenen zehn Jahren bewiesen, dass wir anspruchsvolle Mandate im Gesellschafts- und Kapitalmarktrecht sehr erfolgreich bearbeiten können. Der Zusammenschluss eröffnet unseren Mandanten nun den Zugang zu dem Leistungsspektrum einer der fachlich besten Full-Service-Kanzleien Deutschlands. Hinzu kommt ein hervorragendes internationales Netzwerk.“

Loges_Rainer
Rainer Loges

Dr. Rainer Loges, Managing Partner von Gleiss Lutz, sagte: „Mit dem Team von Rittstieg verbindet uns eine gemeinsame Philosophie in der anwaltlichen Beratung, die stark durch die Betonung von fachlicher Exzellenz und partnerschaftlichen Strukturen sowie der persönlichen Vertrauensbeziehung zum Mandanten geprägt ist. Der Standort Hamburg ist zudem ein interessanter Wirtschaftsraum mit erheblichem Mandatspotenzial, das wir gemeinsam heben wollen.“ Mittelfristig will Gleiss in Hamburg weitere Rechtsgebiete aufbauen. (Anja Hall)

  • Teilen