Artikel drucken
11.11.2010

Frankfurt: Ex-Vorstandsmitglied der Deutschen Bundesbank steigt bei Allen & Overy ein

Allen & Overy holt sich prominente Unterstützung im institutionellen Bankaufsichtsrecht. Dafür gewann sie das ehemalige Vorstandsmitglied der Deutschen Bundesbank Dr. Hans Reckers (57) als of Counsel. Reckers war vor rund einem Jahr bei der Bundesbank ausgestiegen und fängt Mitte November im Frankfurter Büro der Kanzlei an.

Das institutionelle Bankaufsichtsrecht galt bislang als Schwäche der Bank- und Finanzkanzlei in Deutschland. Aktuell sind bei Allen & Overy im nicht-strittigen Banking-Regulatory-Bereich 17 Partner und rund 50 Associates in London, und 3 Partner, 4 Counsel und 6 Associates in Luxemburg tätig. In Deutschland verfügen Anwälte der Praxisgruppen Kapitalmarktrecht und Bank- und Finanzrecht wie Okko Behrends, Dr. Norbert Wiederholt oder der im Frühsommer von Dewey & LeBoeuf hinzugekommene Kai Schaffelhuber zwar über Expertise in regulatorischen Fragen (mehr…). Sie sind aber vor allem im produktbezogenen Aufsichtsrecht so etwa im Wertpapierhandel und bei regulierten Fonds tätig, im institutionellen Aufsichtsrecht hatte Allen & Overy diese Präsenz bislang vermissen lassen.

„Wir wollen die Konturen unserer aufsichtsrechtlichen Praxis noch stärker akzentuieren“, sagte Senior Partner Neil Weiand. „Im Zuge der Finanzmarktkrise sehen wir in der Entwicklung der Finanzmarktregulierung noch weiteres Wachstumspotenzial für die Kanzlei.“ Hier waren zuletzt verstärkt Wettbewerber wie Freshfields Bruckhaus Deringer oder Hengeler Mueller zum Beispiel in Gesetzgebungsverfahren eingebunden. Auch rund um das Thema ,Bad Bank‘ war Allen & Overy bisher nicht in Erscheinung getreten (mehr…).

„Der Bereich Regulatory hat hohe Priorität für die Entwicklung der Kanzlei national wie international“, sagte Peter Hoegen, Leiter der Praxisgruppe Bank- und Finanzrecht von Allen & Overy Deutschland. „Der Zugang von Herrn Reckers ist integraler Bestandteil unserer strategischen Ausrichtung als Top-Kanzlei im Bereich Bank- und Kapitalmarktrecht.“

Der neue of Counsel Reckers begann seine Karriere 1982 als Rechtsanwalt in Reutlingen. Weitere Stationen waren unter anderem Positionen als Staatssekretär im Finanzministerium des Freistaates Sachsen, Leiter der Abteilung Bundeshaushalt im Bundesfinanzministerium und von 1999 bis 2002 Präsident der Landeszentralbank in Hessen. Von Mai 2002 bis April 2009 war er als Vorstandsmitglied der Deutschen Bundesbank zuständig für institutionelle und regulatorische Finanzmarktfragen, Bargeld, Risiko-Controlling und Personal sowie stellvertretender Dezernent für Bankenaufsicht. 

Neben Reckers gibt es mit dem emeritierten Universitätsprofessor Dr. Hermann-Josef Bunte noch einen weiteren of Counsel im Hamburger Büro der Kanzlei. (Geertje Oldermann)

  • Teilen