Artikel drucken
11.01.2011

Steuerrecht: Jones Day verstärkt Praxis mit Partner von GSK

Dr. Martin Bünning, bisher Partner von GSK Stockmann + Kollegen, ergänzt seit Jahresanfang das kleine Steuerteam von Jones Day in Frankfurt. Der 43-Jährige soll die Praxis dort als Partner vor allem an der Schnittstelle zur Immobilienrechts- und Private-Equity-Praxis der US-Kanzlei stärken.

Martin Bünning

In diesen Bereichen sammelte Bünning in den vergangenen Jahren reichlich Erfahrung. Bei GSK, deren Frankfurter Büro er sich Anfang 2008 angeschlossen hatte (mehr…), lagen seine Schwerpunkte im Immobilien- und Fondssteuerrecht sowie bei Private-Equity-Transaktionen. Dort beriet er zuletzt etwa das Management des Grillproduktegerstellers Profagus bei der Übernahme durch Steadfast Capital (mehr…) sowie die Fondsgesellschaft Arab Investments beim Erwerb verschiedener Immobilienobjekte in Deutschland (mehr…).

Vor seinem Wechsel zu GSK war Bünning viele Jahre im renommierten Frankfurter Steuerteam von Allen & Overy tätig.

Bei Jones Day tritt Bünning als zweiter Partner neben Praxisgruppenleiter Andreas Köster-Böckenförde. Das bislang dreiköpfige Team des ehemaligen PricewaterhouseCoopers-Mannes, der seit 1999 in Diensten von Jones Day ist, ist recht breit aufgestellt. Schwerpunkte des laufenden Beratungsgeschäfts sind etwa Umsatzsteuern, Verrechnungspreise sowie Betriebsprüfungen im internationalen Kontext. Einer der Hauptmandanten von Jones Day im Steuerrecht in Deutschland ist der US-Pharmariese Pfizer.

Bünning stärkt nun die Transaktionsarbeit. „Mit Dr. Bünnings Einstieg sind wir auf den sich wieder belebenden M&A-Markt bestens vorbereitet“, so der Frankfurter Partner-in-Charge von Jones Day, Jürgen Reemers.

Bei GSK verbleiben nach dem Weggang ihres einzigen originären Steuer-Equity-Partners im Kernteam noch die Local-Partner Valentina Farle und Dr. Dirk Koch sowie zwei Associates. Hinzu kommen zwei Equity-Partner an verschiedenen Standorten, die sich ebenfalls mit steuerrechtlichen Fragen beschäftigen. GSK teilte mit, sie „beabsichtige die Praxis wieder auszubauen“. (Jörn Poppelbaum)

  • Teilen