Artikel drucken
14.07.2011

Compliance: Erster CCO bei Osram kommt von Konzernmutter Siemens

Gerhard Brey wird ab kommendem Montag neuer Chief Compliance Officer beim Lampen- und Leuchtmittelhersteller Osram. Der 60-jährige Rechtsanwalt wechselt vom Mutterkonzern Siemens, wo er in Erlangen derzeit Sector Compliance Officer für den Bereich Energy ist.

Gerhard Brey

Siemens wird ihre Mehrheit an der Lichttochter Osram bald abgeben, im Herbst soll das Münchner Unternehmen an die Börse gehen. Im Zuge dessen kommen auf den dann eigenständigen Konzern zahlreiche neue Compliance-Aufgaben zu, die bislang zum Teil vom Mutterkonzern mit abgedeckt wurden. Derzeit sind nach Marktinformationen bei Osram rund zehn Berufsträger mit Compliance-Fragen beschäftigt. Einen Chief Compliance Officer gab es bislang nicht.

Bereits im Mai hatte Osram vom Mutterkonzern Dr. Michael Hölzl als Global Head of Tax hinzugeholt (mehr…). Auch diese Position wurde im Zuge der Neuausrichtung des Unternehmens neu geschaffen.

Das Traditionsunternehmen produziert in weltweit 17 Ländern mit mehr als 40.000 Mitarbeitern und setzte 2010 rund 4,7 Milliarden Euro um. Damit gehört es auf dem globalen Markt für Komponenten, Leuchten und Lichtlösungen zu den führenden Adressen. Der Börsengang ist mit einem erwarteten Emissionsvolumen von rund drei Milliarden Euro derzeit eines der hierzulande größten anstehenden IPO-Projekte.

Bei der derzeitigen Osram-Mutter Siemens sind im Sektor Energy in Erlangen rund 40 Berufsträger unter Brey tätig. Brey arbeitet seit 32 Jahren in verschiedenen Funktionen im Siemens-Konzern, unter anderem als Leiter für Währungsmanagement sowie Export- und Zollkontrolle. Vor sechs Jahren übernahm er dann die Compliance-Spitze für die Bereiche Energieübertragung und -verteilung. Vor gut drei Jahren wurde daraus die Sparte Energy als einer von drei Sektoren geschaffen, die künftig im Siemens-Konzern um den Bereich Infrastructure & Cities ergänzt werden.

Während dieser Zeit baute Brey die Compliance-Arbeit im Energy-Bereich wesentlich mit aus und begleitete unter anderem zahlreiche Untersuchungen. Wer ihm in seiner Position nachfolgen wird, ist noch nicht bekannt. (René Bender)

  • Teilen