Artikel drucken
01.05.2012

Neu in Hamburg: Quinn Emanuel eröffnet mit Team von Allen & Overy

Quinn Emanuel Urquhart & Sullivan ist mit einem zweiten Standort in Deutschland präsent: Zum Mai eröffnet die US-Kanzlei in Hamburg mit einem zehnköpfigen Team um IP-Rechtlerin Nadine Herrmann. Die 35-Jährige leitete zuletzt bei Allen & Overy die deutsche Praxisgruppe IP.

Nadine Herrmann

Nadine Herrmann

Quinn Emanuel gilt als eine der renommiertesten US-Kanzleien im Bereich Litigation. Sie ist ausschließlich auf diesen Bereich fokussiert. Im März 2010 eröffnete sie mit dem Patentprozessrechtler Dr. Marcus Grosch ihr erstes kontinentaleuropäisches Büro in Mannheim. Grosch kam ebenfalls von Allen & Overy (mehr…). Der Ausbau in Deutschland gilt auch als Beleg für den herausragenden Erfolg des Mannheimer Büros, das unter anderem für Motorola, Samsung und IPCom tätig ist.

Grosch stellte JUVE gegenüber weitere Büroeröffnungen in Deutschland in Aussicht. „ Wir haben jetzt schon viele Fälle in München. Die Stadt ist zudem als Recruitment-Standort sehr wichtig. Und wenn wir unsere Praxis in den Bereichen Commercial, Banking und Finance Litigation ausbauen wollen, müssen wir auch in Frankfurt sein“, sagte er.

Mit den Zugängen in Hamburg verdoppelt Quinn Emanuel auf einen Schlag die Zahl ihrer Anwälte in Deutschland, dem wichtigsten Markt für IP-Litigation in Europa. Der Fokus des Hamburger Büros soll in der Prozessvertretung im Gewerblichen Rechtsschutz sowie im Kartellrecht liegen. Insgesamt sind in den deutschen Büros damit 21 Anwälte tätig, darunter drei Partner.

John Quinn, Managing-Partner von Quinn Emanuel, sieht in der Eröffnung des Hamburger Standorts eine konsequente Fortsetzung der bisherigen Wachstumsstrategie der Kanzlei. „Wir vertreten viele führende Technologieunternehmen in weltweit ausgetragenen Auseinandersetzungen um Patente und andere Schutzrechte. Deutschland steht im Zentrum der meisten dieser Auseinandersetzung, die auch die EU betreffen. Angesichts der kartellrechtlichen Dimension vieler Verfahren lag es für Quinn Emanuel zudem nahe, auch diesen Markt zu besetzen. Mit Nadine Herrmann haben wir eine ideale Besetzung für den Aufbau dieses Teils unserer Praxis gefunden.“

Herrmann war seit 2009 Partnerin bei Allen & Overy. Sie begann ihre Karriere im Frankfurter Büro der Kanzlei und übernahm 2010 die Leitung der deutschen Praxisgruppe IP/IT. „Ich sehe Quinn Emanuel als ideale Plattform für den Aufbau der führenden Praxis für streitige Verfahren im IP und Kartellrecht an und freue mich darauf, den weiteren Aufbau von Quinn Emanuel in Deutschland mitgestalten zu können“, sagte Herrmann. (Geertje Oldermann, Aled Griffiths)

  • Teilen