Artikel drucken
29.01.2019

MDP: Mazars ernennt Dresdner Partner zum Leiter der Rechtsberatung

Der Dresdner Mazars-Partner Rudolf von Raven (51) hat im Januar die Leitung des Rechtsarms der MDP-Einheit übernommen. Er folgte auf den Berliner Fondsrechtler Klaus-Lorenz Gebhardt, der den Posten fünf Jahre innehatte und künftig das Thema digitale Transformation bei Mazars verantwortet. Von Raven ist bereits seit drei Jahren Teil der Geschäftsführung von Mazars und wird den Dresdner Standort weiterhin leiten.

Rudolf von Raven

Rudolf von Raven

In seiner neuen Funktion widmet sich der Immobilienrechtler von Raven außerdem dem strategischen und überregionalen Geschäftsausbau. Bevor er 2011 für PricewaterhouseCoopers Legal das Dresdner Büro eröffnete, arbeitete von Raven mehrere Jahre für CMS Hasche Sigle. Mitte 2016 wechselte er mit einem größeren Team zu Mazars (damals Roever Broenner Susat Mazars), als PwC ihren Dresdner Standort schloss.

In den vergangenen Jahren hat Mazars Standorte mit teils großen Teams ausgebaut. Zuletzt in Berlin mit dem Öffentlichrechtler Dr. Hans-Martin Dittmann und seinem achtköpfigen Team, das ebenfalls von PwC kam.

Bei Mazars ist der Anteil der Steuer- und Rechtsberatung im Verhältnis zur Unternehmensberatung verglichen mit den Big-Four-Einheiten relativ hoch. „Diese Entwicklung möchten wir konsequent fortsetzen. Wir sehen im Bereich Law ein strategisches Wachstumsfeld“, sagte Mazars-CEO Dr. Christoph Regierer. (Christiane Schiffer)

  • Teilen