Artikel drucken
25.04.2019

Schutzschirm: Sporthändler Voswinkel will sich mithilfe von Finkenhof und Ebner Stolz sanieren

Die Sporthandelskette Voswinkel steckt in der Krise. Das Unternehmen mit 74 Filialen im ganzen Bundesgebiet hat beim Amtsgericht Dortmund die Einleitung eines Schutzschirmverfahrens beantragt. Dr. Christoph Schulte-Kaubrügger von White & Case wurde vorläufiger Sachwalter. Die Kanzleien Finkenhof und Ebner Stolz unterstützen das Unternehmen als Insolvenz- und Sanierungsberater.

Christoph Schulte-Kaubrügger

Christoph Schulte-Kaubrügger

Sport Voswinkel gehört nach eigenen Angaben zu den größten Sportfilialisten in Deutschland und beschäftigt rund 1.200 Mitarbeiter. Im vergangenen Geschäftsjahr musste das Unternehmen jedoch einen Umsatzrückgang von rund fünf Prozent auf rund 139 Millionen Euro hinnehmen. Als Gründe für die Schieflage nannte das Unternehmen sinkende Kundenzahlen in den Filialen und die damit verbundenen Umsatzrückgänge, den erhöhten Wettbewerbsdruck durch den Onlinehandel und durch Discounter sowie die Belastungen durch Filialen, die schlechter liefen als erwartet.

Jan Groß

Jan Groß

Die Restrukturierung ist schon seit einiger Zeit im Gange. Zunächst hatten die Unternehmensberater von Ebner Stolz den Vorstand dabei beraten und mehrere Szenarien durchgespielt. Als sich ein Insolvenzverfahren als pragmatischste Alternative abzeichnete, kamen neben dem Sanierungsberater Dr. Karsten Nagel auch die Anwälte von Ebner Stolz hinzu. Das sind der Insolvenzrechtler Jan Groß und die Arbeitsrechtlerin Dr. Hannah Krings aus Stuttgart. Für die aktuellen rechtlichen Aspekte der Eigenverwaltung ist ein Team von Finkenhof mandatiert. Dr. Lorenzo Matthaei ist als Generalbevollmächtigter beauftragt. Unterstützt wird er von Robert Jödicke, Tim Grabbe, Dr. Kaan Güzel und Kathrin Brockmeyer.

Lorenzo Matthaei

Lorenzo Matthaei

Zum vorläufigen Sachwalter hat das Dortmunder Amtsgericht Dr. Christoph Schulte-Kaubrügger bestellt. Der White & Case-Partner wird in der Region regelmäßig gerufen und war – so heißt es – Wunschkandidat aller Beteiligter.

Gegründet wurde Voswinkel 1904 in Bochum, heute befindet sich der Firmensitz in Dortmund. Der Schwerpunkt des Filialnetzes liegt in Nordrhein-Westfalen. Seit 2003 gehört die Firma zu Intersport eG, einer Einkaufsgemeinschaft von Sportartiklern. Voswinkel firmiert bei vielen Filialen inzwischen unter Intersport. Intersport eG wird von Grub Brugger beraten. Die Partner Dr. Hans Schenk und Dr. Volker Muschalle haben den Intersport-Vorstand schon bei der Vorbereitung des Schutzschirmverfahrens ihrer Tochtergesellschaft unterstützt. (Christiane Schiffer, mit Material von dpa)

  • Teilen