Artikel drucken
10.02.2020

Automobilzulieferer: Schweizer Group muss mit BBL Bernsau Brockdorff erneut in die Insolvenz

Der schwäbische Automobilzulieferer Schweizer Group hat erneut Insolvenz angemeldet. 14 Monate nach dem ersten Verfahren bestellte das Amtsgericht Göppingen Marcus Winkler von BBL Bernsau Brockdorff zum Insolvenzverwalter. Auch die Übernahme durch den US-Investor Marabek im Oktober 2019 brachte keine längerfristige Lösung für das Traditionsunternehmen.

Marcus Winkler

Marcus Winkler

Die Schweizer Group produziert Aluminiumdruckgusskomponenten, Kunden sind vor allem Automobilhersteller. Anfang Dezember 2018 stellte das Unternehmen zunächst einen Antrag auf Eigenverwaltung. Weniger als zwei Wochen später hob das Amtsgericht Göppingen die Eigenverwaltung jedoch auf und leitete ein Regelverfahren ein. Der vorläufige Sachwalter Martin Mucha von Grub Brugger wurde als Insolvenzverwalter bestellt.

Ein knappes Jahr später, im Oktober 2019, konnte Mucha die Übernahme der Schweizer Group durch den US-Investor Marabek bekannt geben. Was den neuen Insolvenzantrag ausgelöst hat, ist nach Angaben der Gewerkschaft IG Metall noch nicht bekannt. Aktuell beschäftigt die Schweizer Group über 600 Mitarbeiter an den deutschen Standorten in Hattenhofen, Murrhardt, Plauen und Roding. Die ausländischen Gesellschaften des Unternehmens in Tschechien und China sowie eine Beteiligung in der Türkei sind nicht von der laufenden Insolvenz betroffen.

Marc-Philippe Hornung

Marc-Philippe Hornung

Insolvenzverwaltung
BBL Bernsau Brockdorff (Stuttgart): Marcus Winkler (Insolvenzverwalter), Thomas Bechle, Thorben Schmidt (beide Insolvenzrecht), Ivica Dalić (Gesellschaftsrecht; Frankfurt)
Gossak (Stuttgart): Dr. Andree Gossak (Arbeitsrecht)

Berater Schweizer Group/Marabek
SZA Schilling Zutt & Anschütz (Mannheim): Marc-Philippe Hornung, Thomas Oberle (beide Federführung), Katja Schmitt (alle Insolvenzrecht)

Hintergrund: BBL-Partner Marcus Winkler wird regelmäßig als Verwalter bei Insolvenzen in der Automobil-, Maschinen- und Werkzeugbranche bestellt. Unter anderem war er im April 2019 etwa Insolvenzverwalter für das Werkzeugunternehmen Zuse Hüller Hille. Die ihn unterstützende Stuttgarter Boutique Gossak ist auf Insolvenz- und Arbeitsrecht spezialisiert. Namenspartner Gossak arbeitet seit rund zehn Jahren immer wieder mit BBL zusammen. Im aktuellen Verfahren steht Insolvenzverwalter Winkler auch im Austausch mit dem vorherigen Verwalter Mucha.

Ein SZA-Team unter Federführung von Hornung stand bereits bei der Übernahme der Schweizer Group im vergangenen Jahr an der Seite von Marabek. Zusammen mit Oberle beriet Hornung 2018 etwa auch das Softwareunternehmen Dion Global Solutions bei der Übernahme durch den Konkurrenten Valantic. Die beiden SZA-Partner waren 2015 gemeinsam von Wellensiek gekommen, um bei SZA eine Insolvenzpraxis aufzubauen. (Dennis Koch)

  • Teilen